Ausbildende Betriebe

"Wir brauchen unsere hochqualifizerten und engagierten Ausbilder und Ausbilderinnen"

AgrarO - Ausbildung an der Landmaschine © Ausbildungsnetzwerk Oder-Spree

Kern des Dualen Ausbildungssystems ist die praktische Ausbildung in einem anerkannten Ausbildungsbetrieb. Die Betriebe werden von der Zuständigen Stelle für Berufliche Bildung im Agrarbereich als Ausbildungsbetrieb anerkannt, wenn die gestellten Anforderungen alleine oder in Kooperation mit anderen Ausbildungsbetrieben erfüllt werden.

Die Ausbildung Jugendlicher erfordert neben der "Alltagsarbeit" hohes Engagement und Einsatz für den Berufsnachwuchs. Der Ausbildungsablauf muss entsprechend der Ausbildungsordnung geplant und durchgeführt werden. Dazu gehört auch, den jungen Menschen zur Dokumentation des Ausbildungsverlaufs anzuhalten und Kontakt zur Berufsschule zu halten. In den letzten Jahren mussten die Ausbildungsbetriebe zunehmend Augenmerk auf die Werbung von geeigneter Jugendlichen für eine Ausbildung im Grünen Bereich sowie auf die Arbeit mit Jugendlichen mit nicht so guten Startbedingungen für eine Ausbildung legen.

Die Anzahl der ausbildenden Betriebe ist mit 520 Betrieben im Vergleich zu 530 im Jahr 2016 wiederum leicht zurückgegangen.

Darüber hinaus haben Ausbildungsbetriebe alle zwei Jahre die Möglichkeit, sich beim MLUL um die Plakette „Ausgezeichneter Ausbildungsbetrieb“ zu bewerben.

Anzahl der ausbildenden Betriebe 2007-2017
Jahr 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017
Anzahl der ausbildenden Betriebe 728 733 678 660 574 543 521 528 539 530 520
Quelle: Landesamt für Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung (LELF)
Letzte Aktualisierung: 21.03.2018