Weiterbildung

"Qualifizierung unverzichtbar"

Weiterbildung im Betrieb © MLULEinerseits verkürzt sich die Haltwertzeit einmal erworbenen Wissens, drängen neue Erkenntnisse der Forschung in die Praxis und der Konkurrenzdruck steigt. Andererseits wachsen die gesellschaftlichen Anforderungen was z.B.Tierschutz, Transparenz der Nahrungsmittelproduktion, Beitrag der Landwirtschaft zur Landschaftspflege und Umweltschutz betreffen.

Für die Sicherung eines flächendeckenden, bedarfsgerechten Angebotes an beruflicher Weiterbildung sorgen in Brandenburg neben anderen Anbietern die sieben Regionalstellen für Bildung im Agrarbereich (RBA). Sie sind verlässliche Partner für Beschäftigte in der Landwirtschaft besonders, wenn es um die Vorbereitung auf Berufsabschlussprüfungen für Quereinsteiger nach §45(2) Berufsbildungsgesetz sowie um die Vorbereitung auf Meisterprüfungen geht. 

Auch andere Angebote zu aktuellen Themen finden gute Resonanz in der Branche. Für das Agrarministerium sind die RBA wichtige Partner bei der Vermittlung aktueller Inhalte wie z.B. der Agrarantrag online. Dazu gehören weiterhin die Umsetzung von vorgeschriebenen Weiterbildungen z.B. im Pflanzenschutz und Maßnahmen, die der Verbesserung der Qualität der betrieblichen Ausbildung dienen.

Teilnehmer und realisierte Unterrichtsstunden der Regionalstellen für Bildung im Agrarbereich (RBA) 2014 bis 2017                                                                                                                           
RBA  Teilnehmer Unterrichtsstunden
2014 2015 2016 2017 2014 2015 2016 2017
TF 502 504 539 541 1.381 911 1.038 1.123
PM 167 153 220 142 1.193 998 1.102 520
UM 151 236 112 173 367 846 575 590
OHV 467 640 536 698 1.680 1.209 1.920 1.796
MOL 197 283 361 348 1.282 935 1.349 1.015
EE 63 54 84 57 579 302 96 481
PR 374 466 130 179 219 710 75 123
Insgesamt 1.940 2.336 1.982 2099 6.677 5.911 6.155 5.475
Quelle: MLUL 

Für Führungskräfte werden Weiterbildungsmaßnahmen vor allem in der Brandenburgischen Landwirtschaftsakademie (BLAk) in der Heimvolkshochschule am Seddiner See angeboten. Im Jahr 2017 wurde zwischen MLUL und der HVHS nach einer europaweiten Ausschreibung ein Dienstleistungsvertrag für eine bedarfsgerechte Organisation und Durchführung von Weiterbildungsmaßnahmen für Führungskräfte undhochqualifizierte Mitarbeiter geschlossen. Die Teilnehmerzahl hat sich gegenüber dem Vorjahr um 22 Prozent erhöht. 

Weiterbildungsmaßnahmen an der Brandenburgischen Landwirtschaftsakademie (BLAk) 2010 bis 2017
Jahr 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017
Anzahl der Maßnahmen 45 49 50 55 51 44 45 60
Teilnehmer 637 532 672 674 705 550 540 691
 - darunter Frauen 239 191 302 262 274 205 219 307
 - darunter Berater 67 69 63 53 59 2 3 18
 - darunter Führungskräfte 557 462 588 607 624 515 463 622
 - darunter Sonstige 13 1 21 14 22 33 68 51
Quelle: MLUL

Im Land Brandenburg sind weitere zahlreiche Bildungsanbieter aktiv, die regional und fachspezifisch tätig sind, z.B. für Ökolandwirte, Waldbesitzer, Gärtner oder Betriebe mit Direktvermarktung.

Am 29.12.2016 wurde die überarbeitete Richtlinie zur Förderung der „Ländlichen Berufsbildung“ unterzeichnet. Die Förderung erfolgt für Bildungsmaßnahmen und Informationsveranstaltungen auf der Grundlage von Pauschalen. Durch die Vereinfachung hat sich die Anzahl der geförderten Maßnahmen erhöht.

Im Jahr 2017 wurden für die Förderung von Weiterbildungsmaßnahmen im Rahmen der Richtlinie „Ländliche Berufsbildung rund 0,73 Mio. Euro (2016: 0,6 Mio Euro) aus ELER und Landesmitteln ausgezahlt.

Letzte Aktualisierung: 21.03.2018