Hauptmenü

Im Vergleich

Mähdrescher in Brandenburg
© Janet Neumann/MLUL
Mähdrescher in Brandenburg
© Janet Neumann/MLUL

Brandenburg braucht Landwirtschaft

Das Land Brandenburg ist mit einer Gesamtfläche von rund 2,96 Millionen Hektar das fünftgrößte Bundesland Deutschlands und gleichzeitig das größte der neuen Bundesländer. Nach Mecklenburg-Vorpommern aber auch das am wenigsten besiedelte Bundesland. Vergleichsweise können hier Regionen in Schweden (zum Beispiel wenig bekanntes Östergötland) herangezogen werden. Wird für die Abgrenzung zwischen ländlichem von städtischem Gemeinwesen die Bevölkerungsdichte als derzeit einziges gültiges Kriterium herangezogen, gelten einige Randregionen in Brandenburg rein statistisch betrachtet als nicht besiedelt. Die oben genannte Abgrenzung wird bei einer Bevölkerungsdichte von 150 Einwohnern pro Quadratkilometern (km²) festgesetzt.

Amtliche Statistik Land Brandenburg

  • Fläche (Quadratkilometer) 29.654
  • Bevölkerung (Einwohner) 2.484.826
  • Bevölkerungsdichte (Einwohner/ Quadratkilometer) 84

Statistische Ämter des Bundes und der Länder: Bevölkerung: Fläche und Gebiet, Bevölkerungsstand, ausländische Bevölkerung, Wanderungen, Lebenserwartung und Sterblichkeitbiet 

In diesen Regionen ist die Landwirtschaft mit den ihr verbundenen Branchen der wichtigste Arbeitgeber, oft auch der einzige. Landwirtschaftliche Unternehmungen, Forst- und Fischereibetriebe, Obst- und Gartenbaubetriebe sind leistungs- und wettbewerbsorientierte Partner im ländlichen Raum und für den Erhalt ländlicher Strukturen unverzichtbar.

Agrarstrukturerhebung 2020

Brandenburgs Landwirte bewirtschaften rund 1,3 Millionen Hektar (ha) landwirtschaftlich genutzte Fläche (LF). Das sind fast 45 Prozent der Bodenfläche des Landes. Der Anteil der Landwirtschaftsfläche ist mit 68 beziehungsweise mit 63 Prozent in den Landkreisen Prignitz und Uckermark (Flächenerhebung nach Art der tatsächlichen Nutzung 2019) am größten.

Die 5.413 landwirtschaftlichen Betriebe verfügen über eine durchschnittliche Betriebsgröße von 242 Hektar. Damit liegt die durchschnittliche Flächenausstattung je Betrieb - nach Mecklenburg-Vorpommern (281 Hektar) und Sachsen-Anhalt (268 Hektar) weit über dem Bundesdurchschnitt von 63 Hektar. Im Süden der Bundesrepublik sind die Strukturen kleinbetrieblich. So beträgt zum Beispiel in Bayern und Baden-Württemberg die durchschnittliche Flächenausstattung lediglich 36 bis 37 Hektar je Betrieb.

2020 wirtschafteten im Land Brandenburg in der Rechtsform Einzelunternehmen – dem klassischen Familienbetrieb – 1.579 von 3.691 Betrieben im Haupterwerb (43 Prozent). 2016 waren es noch 1.770 von 3.800 Betrieben im Haupterwerb (47 Prozent). 2010 waren 43 Prozent ermittelt worden.

Unter den Flächenländern führt Brandenburg in der Frauenquote; hier wird jeder fünfte landwirtschaftliche Betrieb von einer Frau geführt.

Größenstrukturen und Fläche

Die Größenstrukturen der landwirtschaftlichen Betriebe in Deutschland haben sich auf Grund historischer Rahmenbedingungen und der Bodenverhältnisse sehr verschieden entwickelt. Während im Land Brandenburg 5.400 Betriebe wirtschaften, sind es im Freistaat Bayern rund 85.000 Betriebe. Die demzufolge größere Flächenausstattung in Brandenburg je Betrieb in Brandenburg steht in engem Zusammenhang mit den Bodenpunktwerten/Ackerzahlen der Böden (siehe auch "Natürliche Bedingungen"). Bei einem Mittelwert der Ackerzahl von 32 benötigt ein Unternehmen in Brandenburg eine Flächenausstattung von rund 200 Hektar, um eine wettbewerbsfähige landwirtschaftliche Produktion im Haupterwerb aufrecht zu erhalten.

Das Land Brandenburg ist mit einer Gesamtfläche von rund 2,96 Millionen Hektar das fünftgrößte Bundesland Deutschlands und gleichzeitig das größte der neuen Bundesländer. Nach Mecklenburg-Vorpommern aber auch das am wenigsten besiedelte Bundesland. Vergleichsweise können hier Regionen in Schweden (zum Beispiel wenig bekanntes Östergötland) herangezogen werden. Wird für die Abgrenzung zwischen ländlichem von städtischem Gemeinwesen die Bevölkerungsdichte als derzeit einziges gültiges Kriterium herangezogen, gelten einige Randregionen in Brandenburg rein statistisch betrachtet als nicht besiedelt. Die oben genannte Abgrenzung wird bei einer Bevölkerungsdichte von 150 Einwohnern pro Quadratkilometern (km²) festgesetzt.

Amtliche Statistik Land Brandenburg

  • Fläche (Quadratkilometer) 29.654
  • Bevölkerung (Einwohner) 2.484.826
  • Bevölkerungsdichte (Einwohner/ Quadratkilometer) 84

Statistische Ämter des Bundes und der Länder: Bevölkerung: Fläche und Gebiet, Bevölkerungsstand, ausländische Bevölkerung, Wanderungen, Lebenserwartung und Sterblichkeitbiet 

In diesen Regionen ist die Landwirtschaft mit den ihr verbundenen Branchen der wichtigste Arbeitgeber, oft auch der einzige. Landwirtschaftliche Unternehmungen, Forst- und Fischereibetriebe, Obst- und Gartenbaubetriebe sind leistungs- und wettbewerbsorientierte Partner im ländlichen Raum und für den Erhalt ländlicher Strukturen unverzichtbar.

Agrarstrukturerhebung 2020

Brandenburgs Landwirte bewirtschaften rund 1,3 Millionen Hektar (ha) landwirtschaftlich genutzte Fläche (LF). Das sind fast 45 Prozent der Bodenfläche des Landes. Der Anteil der Landwirtschaftsfläche ist mit 68 beziehungsweise mit 63 Prozent in den Landkreisen Prignitz und Uckermark (Flächenerhebung nach Art der tatsächlichen Nutzung 2019) am größten.

Die 5.413 landwirtschaftlichen Betriebe verfügen über eine durchschnittliche Betriebsgröße von 242 Hektar. Damit liegt die durchschnittliche Flächenausstattung je Betrieb - nach Mecklenburg-Vorpommern (281 Hektar) und Sachsen-Anhalt (268 Hektar) weit über dem Bundesdurchschnitt von 63 Hektar. Im Süden der Bundesrepublik sind die Strukturen kleinbetrieblich. So beträgt zum Beispiel in Bayern und Baden-Württemberg die durchschnittliche Flächenausstattung lediglich 36 bis 37 Hektar je Betrieb.

2020 wirtschafteten im Land Brandenburg in der Rechtsform Einzelunternehmen – dem klassischen Familienbetrieb – 1.579 von 3.691 Betrieben im Haupterwerb (43 Prozent). 2016 waren es noch 1.770 von 3.800 Betrieben im Haupterwerb (47 Prozent). 2010 waren 43 Prozent ermittelt worden.

Unter den Flächenländern führt Brandenburg in der Frauenquote; hier wird jeder fünfte landwirtschaftliche Betrieb von einer Frau geführt.

Größenstrukturen und Fläche

Die Größenstrukturen der landwirtschaftlichen Betriebe in Deutschland haben sich auf Grund historischer Rahmenbedingungen und der Bodenverhältnisse sehr verschieden entwickelt. Während im Land Brandenburg 5.400 Betriebe wirtschaften, sind es im Freistaat Bayern rund 85.000 Betriebe. Die demzufolge größere Flächenausstattung in Brandenburg je Betrieb in Brandenburg steht in engem Zusammenhang mit den Bodenpunktwerten/Ackerzahlen der Böden (siehe auch "Natürliche Bedingungen"). Bei einem Mittelwert der Ackerzahl von 32 benötigt ein Unternehmen in Brandenburg eine Flächenausstattung von rund 200 Hektar, um eine wettbewerbsfähige landwirtschaftliche Produktion im Haupterwerb aufrecht zu erhalten.


Agrarstrukturelle Kennzahlen Deutschland nach Bundesländern 2020 [Teil 1]          
Regionale Einheit     landwirtschaftliche Betriebe insgesamt landwirtschaftlich genutzte Fläche (LF) insgesamt   durchschnittliche Betriebsgröße von den landwirtschaftlichen Betrieben sind     Pachtfläche Pachtquote2)
Merkmal Unternehmen insgesamt   Einzelunternehmen   Personengesellschaften1) juristische Personen Unternehmen insgesamt 
      davon Haupterwerbsbetriebe      
Bundesländer Anzahl Hektar (ha) ha LF/Betrieb Anzahl  Anzahl Anteil in Prozent Anzahl Anzahl Hektar (ha) Prozent
Deutschland 262.776 16.595.024 63 228.259 99.184 43 28.570 5.947 9.970.577 60,1
Baden-Württemberg 39.085 1.408.063 36 34.214 12.112 35 4.542 329 849.408 60,3
Bayern 84.756 3.107.697 37 78.145 33.825 43 6.093 518 1.583.894 51,0
Berlin 47 1.864 40 32 25 78 6 9 1.580 84,8
Brandenburg 5.413 1.310.361 242 3.691 1.579 43 686 1.036 872.469 66,6
Bremen 133 7.923 60 117 61 52 12 4 4.760 60,1
Hamburg 591 14.563 25 506 310 61 75 10 9.530 65,4
Hessen 15.128 764.705 51 13.467 4.241 31 1.534 127 483.555 63,2
Mecklenburg-Vorpommern 4.784 1.343.521 281 2.988 1.329 44 976 820 810.169 60,3
Niedersachsen 35.348 2.571.337 73 29.900 16.108 54 4.989 459 1.457.994 56,7
Nordrhein-Westfalen 33.611 1.473.157 44 29.305 13.137 45 3.979 327 842.456 57,2
Rheinland-Pfalz 16.040 699.150 44 13.376 6.039 45 2.509 155 448.636 64,2
Saarland 1.094 74.024 68 979 361 37 96 19 45.493 61,5
Sachsen 6.500 898.375 138 5.170 1.758 34 642 688 613.277 68,3
Sachsen-Anhalt 4.344 1.162.702 268 2.767 1.184 43 906 671 827.716 71,2
Schleswig-Holstein 12.194 982.753 81 10.887 6.037 55 1.176 131 529.179 53,8
Thüringen 3.708 774.830 209 2.715 1.078 40 349 644 590.462 76,2
. = Zahlenwert unbekannt oder geheim zu halten.
1) einschließlich Personengemeinschaften
2) Die Pachtquote bezeichnet den Anteil der "Pachfläche" an der landwirtschaftlich genutzten Fläche (LF) insgesamt (ohne unentgeltlich zur Bewirtschaftung erhaltener LF)
Statistisches Bundesamt: Fachserie zur Agrarstrukturerhebung 2020; Eigentums- und Pachtverhältnisse
Agrarstrukturelle Kennzahlen Deutschland nach Bundesländern 2020 [Teil 2]           
Bundesländer Betriebe mit Viehhaltung insgesamt3) Großvieheinheiten insgesamt Rinder  Schweine  Betriebe mit Viehhaltung in ökologischer Wirtschaftsweise  Betriebe mit ökologischem Landbau  Anteil ökologisch bewirtschaftete LF an LF insgesamt
Regionale Einheit Anzahl GV Betriebe Tiere Betriebe Tiere Betriebe GV Anzahl LF in Hektar Prozent
Deutschland 168.833 12.016.049 108.032 11.274.534 31.852 26.299.994 17.262 779.815 26.088 1.592.735 9,6
Baden-Württemberg 21.757 942.605 13.343 928.755 4.010 1.670.409 2.542 95.793 4.456 173.656 12,3
Bayern 56.143 2.608.043 38.808 2.963.285 7.866 3.069.850 6.677 239.869 9.839 374.939 12,1
Berlin 28 946 9 448 4 . 4 122 6 295 15,8
Brandenburg 3.492 488.154 2.262 466.348 405 777.498 555 54.887 818 173.975 13,3
Bremen 103 7.587 68 8.797 5 228 16 1.114 24 1.799 22,7
Hamburg 169 7.074 75 5.698 8 . 13 405 38 1.252 8,6
Hessen 10.221 411.548 6.429 406.304 2.407 543.934 1.674 63.006 2.108 114.595 15,0
Mecklenburg-Vorpommern 2.853 495.566 1.860 485.196 329 762.636 693 69.682 986 164.258 12,2
Niedersachsen 25.431 2.930.734 15.664 2.359.904 6.203 8.572.562 1.136 61.077 1.748 122.183 4,8
Nordrhein-Westfalen 23.603 1.725.424 12.916 1.288.588 7.391 6.924.055 1.546 57.160 1.950 83.971 5,7
Rheinland-Pfalz 5.963 278.470 3.753 310.189 496 147.460 757 30.825 1.578 79.052 11,3
Saarland 750 36.861 506 41.130 67 2.866 117 6.458 146 13.356 18,0
Sachsen 4.498 430.971 3.188 441.698 694 642.844 441 23.450 719 70.849 7,9
Sachsen-Anhalt 2.292 402.474 1.422 298.823 398 1.122.045 299 20.727 586 104.917 9,0
Schleswig-Holstein 8.937 941.807 5.990 981.961 1.003 1.375.394 547 37.980 712 62.689 6,4
Thüringen 2.593 307.783 1.739 287.410 566 686.527 245 17.259 374 50.948 6,6
. = Zahlenwert unbekannt oder geheim zu halten.
LF=landwirtschaftlich genutzte Fläche
3) Landwirtschaftliche Betriebe mit Viehhaltung und Viehbestand am 1. März 2020 nach Tierarten und regionaler Einheit
Statistisches Bundesamt: Agrarstrukturerhebung 2020
Agrarstrukturelle Kennzahlen Deutschland nach Bundesländern 2020 [Teil 1]          
Regionale Einheit     landwirtschaftliche Betriebe insgesamt landwirtschaftlich genutzte Fläche (LF) insgesamt   durchschnittliche Betriebsgröße von den landwirtschaftlichen Betrieben sind     Pachtfläche Pachtquote2)
Merkmal Unternehmen insgesamt   Einzelunternehmen   Personengesellschaften1) juristische Personen Unternehmen insgesamt 
      davon Haupterwerbsbetriebe      
Bundesländer Anzahl Hektar (ha) ha LF/Betrieb Anzahl  Anzahl Anteil in Prozent Anzahl Anzahl Hektar (ha) Prozent
Deutschland 262.776 16.595.024 63 228.259 99.184 43 28.570 5.947 9.970.577 60,1
Baden-Württemberg 39.085 1.408.063 36 34.214 12.112 35 4.542 329 849.408 60,3
Bayern 84.756 3.107.697 37 78.145 33.825 43 6.093 518 1.583.894 51,0
Berlin 47 1.864 40 32 25 78 6 9 1.580 84,8
Brandenburg 5.413 1.310.361 242 3.691 1.579 43 686 1.036 872.469 66,6
Bremen 133 7.923 60 117 61 52 12 4 4.760 60,1
Hamburg 591 14.563 25 506 310 61 75 10 9.530 65,4
Hessen 15.128 764.705 51 13.467 4.241 31 1.534 127 483.555 63,2
Mecklenburg-Vorpommern 4.784 1.343.521 281 2.988 1.329 44 976 820 810.169 60,3
Niedersachsen 35.348 2.571.337 73 29.900 16.108 54 4.989 459 1.457.994 56,7
Nordrhein-Westfalen 33.611 1.473.157 44 29.305 13.137 45 3.979 327 842.456 57,2
Rheinland-Pfalz 16.040 699.150 44 13.376 6.039 45 2.509 155 448.636 64,2
Saarland 1.094 74.024 68 979 361 37 96 19 45.493 61,5
Sachsen 6.500 898.375 138 5.170 1.758 34 642 688 613.277 68,3
Sachsen-Anhalt 4.344 1.162.702 268 2.767 1.184 43 906 671 827.716 71,2
Schleswig-Holstein 12.194 982.753 81 10.887 6.037 55 1.176 131 529.179 53,8
Thüringen 3.708 774.830 209 2.715 1.078 40 349 644 590.462 76,2
. = Zahlenwert unbekannt oder geheim zu halten.
1) einschließlich Personengemeinschaften
2) Die Pachtquote bezeichnet den Anteil der "Pachfläche" an der landwirtschaftlich genutzten Fläche (LF) insgesamt (ohne unentgeltlich zur Bewirtschaftung erhaltener LF)
Statistisches Bundesamt: Fachserie zur Agrarstrukturerhebung 2020; Eigentums- und Pachtverhältnisse
Agrarstrukturelle Kennzahlen Deutschland nach Bundesländern 2020 [Teil 2]           
Bundesländer Betriebe mit Viehhaltung insgesamt3) Großvieheinheiten insgesamt Rinder  Schweine  Betriebe mit Viehhaltung in ökologischer Wirtschaftsweise  Betriebe mit ökologischem Landbau  Anteil ökologisch bewirtschaftete LF an LF insgesamt
Regionale Einheit Anzahl GV Betriebe Tiere Betriebe Tiere Betriebe GV Anzahl LF in Hektar Prozent
Deutschland 168.833 12.016.049 108.032 11.274.534 31.852 26.299.994 17.262 779.815 26.088 1.592.735 9,6
Baden-Württemberg 21.757 942.605 13.343 928.755 4.010 1.670.409 2.542 95.793 4.456 173.656 12,3
Bayern 56.143 2.608.043 38.808 2.963.285 7.866 3.069.850 6.677 239.869 9.839 374.939 12,1
Berlin 28 946 9 448 4 . 4 122 6 295 15,8
Brandenburg 3.492 488.154 2.262 466.348 405 777.498 555 54.887 818 173.975 13,3
Bremen 103 7.587 68 8.797 5 228 16 1.114 24 1.799 22,7
Hamburg 169 7.074 75 5.698 8 . 13 405 38 1.252 8,6
Hessen 10.221 411.548 6.429 406.304 2.407 543.934 1.674 63.006 2.108 114.595 15,0
Mecklenburg-Vorpommern 2.853 495.566 1.860 485.196 329 762.636 693 69.682 986 164.258 12,2
Niedersachsen 25.431 2.930.734 15.664 2.359.904 6.203 8.572.562 1.136 61.077 1.748 122.183 4,8
Nordrhein-Westfalen 23.603 1.725.424 12.916 1.288.588 7.391 6.924.055 1.546 57.160 1.950 83.971 5,7
Rheinland-Pfalz 5.963 278.470 3.753 310.189 496 147.460 757 30.825 1.578 79.052 11,3
Saarland 750 36.861 506 41.130 67 2.866 117 6.458 146 13.356 18,0
Sachsen 4.498 430.971 3.188 441.698 694 642.844 441 23.450 719 70.849 7,9
Sachsen-Anhalt 2.292 402.474 1.422 298.823 398 1.122.045 299 20.727 586 104.917 9,0
Schleswig-Holstein 8.937 941.807 5.990 981.961 1.003 1.375.394 547 37.980 712 62.689 6,4
Thüringen 2.593 307.783 1.739 287.410 566 686.527 245 17.259 374 50.948 6,6
. = Zahlenwert unbekannt oder geheim zu halten.
LF=landwirtschaftlich genutzte Fläche
3) Landwirtschaftliche Betriebe mit Viehhaltung und Viehbestand am 1. März 2020 nach Tierarten und regionaler Einheit
Statistisches Bundesamt: Agrarstrukturerhebung 2020

Landwirtschaft ist nicht gleich Landwirtschaft

Von der landwirtschaftlichen Fläche werden rund ein Drittel durch Ackerbaubetriebe, ein Drittel durch Futterbaubetriebe und ein Drittel durch Pflanzenbau-Viehhaltungsverbundbetriebe genutzt. Rund 43 Prozent der Einzelunternehmen wirtschaften im Haupterwerb. Die Rechtsform Juristische Person, zum Beispiel Agrargenossenschaften, ist in Brandenburg mit über 1.030 Betrieben (fast 17 Prozent) bundesweit am meisten vertreten. Diese bewirtschaften rund 729 Tausend Hektar Landwirtschaftliche Fläche (56 Prozent). Die Pachtquote beträgt in Brandenburg rund 67 Prozent; höher liegt diese nur in Sachsen (68 Prozent), Sachsen-Anhalt (72 Prozent), Thüringen (76 Prozent) und Berlin (84 Prozent). Deutschlandweit beträgt die Pachtquote rund 60 Prozent.

Tierhaltung

Im Land Brandenburg wurde im Jahr 2020 in rund 400 Betrieben 778.000 Schweine sowie in 2.260 Betrieben 467.000 Rinder gehalten, darunter 138.000 Milchkühe. Das sind 3,5 Prozent des bundesweiten Milchkuhbestandes, in der Schweinehaltung 3,0 Prozent und 4,1 Prozent des bundesweiten Rinderbestandes.

Die Viehhaltung in Brandenburg ist weiter rückläufig. 2020 wurde in rund 3.500 Landwirtschaftsbetrieben Viehhaltung betrieben. 2010 betrug die Zahl der viehhaltenden Betriebe noch fast 4.000 mit rund 554 000 Rindern, rund 805.000 Schweinen sowie 103.000 Schafen. Dagegen hielten die Landwirte 2010 noch rund 9,5 Millionen Stück Geflügel, in 2020 waren es nahezu 10,7 Millionen Stück. Den größten Anteil am Geflügel hatten mit 8,9 Millionen Tieren die Hühner.

Die Tierbestände in Brandenburg sind im Bundesvergleich und bezogen auf die verfügbare landwirtschaftliche Nutzfläche relativ gering. Der Tierbesatz der nutztierhaltenden Betriebe liegt bei 0,4 GVE (Großvieheinheiten) je Hektar Landwirtschaftliche Fläche. Im Ländervergleich liegt Brandenburg damit deutlich unter dem Länderdurchschnitt, der bei 0,7 GVE je Hektar Landwirtschaftliche Fläche liegt. Daraus wird deutlich, dass die Tierhaltung in Brandenburg mit einer wesentlich geringeren Intensität je Flächeneinheit betrieben wird als in vielen anderen Bundesländern.

Die für Brandenburg wichtigste Milchnutzungsrasse ist die Rasse Holstein-Schwarzbunt. In keinem anderen Bundesland werden so viele Ammen- und Mutterkühe (rund 85 Tausend) gehalten. Diese Kühe werden nicht gemolken, sondern ihre Milch wird ausschließlich für die Kälberaufzucht genutzt.

Arbeit und Wirtschaft

Die rund 38.000 Beschäftigten bilden rund drei Prozent aller Wirtschaftsbereiche. Trotz des geringen Anteils leisten die Brandenburger Landwirtschaftsbetriebe einen entscheidenden Beitrag zum Erhalt und zur Pflege der Kulturlandschaft und zur Stabilität im ländlichen Raum. Die Urproduktion der landwirtschaftlichen Betriebe liefert wichtige Grundnahrungsmittel und die Grundstoffe für die weiteren Veredelungsstufen in der Industrie.

Auf Grund dieser Veredelungskette ist durchaus die Behauptung zulässig, dass viele tausende Arbeitsplätze in der Ernährungswirtschaft in Brandenburg bis hin zur Gastronomie mit der Landwirtschaft verknüpft sind. So waren allein 2020 (WZ 2008/C10 ohne Getränkeherstellung) im Verarbeitenden Gewerbe von Nahrungs- und Futtelmitteln 163 Betriebe mit 10.825 tätigen Personen im Land Brandenburg beschäftigt. Dabei wurde von den Betrieben ein Umsatz von rund 3,3 Milliarden Euro erzielt.

Landwirtschaft ist nicht gleich Landwirtschaft

Von der landwirtschaftlichen Fläche werden rund ein Drittel durch Ackerbaubetriebe, ein Drittel durch Futterbaubetriebe und ein Drittel durch Pflanzenbau-Viehhaltungsverbundbetriebe genutzt. Rund 43 Prozent der Einzelunternehmen wirtschaften im Haupterwerb. Die Rechtsform Juristische Person, zum Beispiel Agrargenossenschaften, ist in Brandenburg mit über 1.030 Betrieben (fast 17 Prozent) bundesweit am meisten vertreten. Diese bewirtschaften rund 729 Tausend Hektar Landwirtschaftliche Fläche (56 Prozent). Die Pachtquote beträgt in Brandenburg rund 67 Prozent; höher liegt diese nur in Sachsen (68 Prozent), Sachsen-Anhalt (72 Prozent), Thüringen (76 Prozent) und Berlin (84 Prozent). Deutschlandweit beträgt die Pachtquote rund 60 Prozent.

Tierhaltung

Im Land Brandenburg wurde im Jahr 2020 in rund 400 Betrieben 778.000 Schweine sowie in 2.260 Betrieben 467.000 Rinder gehalten, darunter 138.000 Milchkühe. Das sind 3,5 Prozent des bundesweiten Milchkuhbestandes, in der Schweinehaltung 3,0 Prozent und 4,1 Prozent des bundesweiten Rinderbestandes.

Die Viehhaltung in Brandenburg ist weiter rückläufig. 2020 wurde in rund 3.500 Landwirtschaftsbetrieben Viehhaltung betrieben. 2010 betrug die Zahl der viehhaltenden Betriebe noch fast 4.000 mit rund 554 000 Rindern, rund 805.000 Schweinen sowie 103.000 Schafen. Dagegen hielten die Landwirte 2010 noch rund 9,5 Millionen Stück Geflügel, in 2020 waren es nahezu 10,7 Millionen Stück. Den größten Anteil am Geflügel hatten mit 8,9 Millionen Tieren die Hühner.

Die Tierbestände in Brandenburg sind im Bundesvergleich und bezogen auf die verfügbare landwirtschaftliche Nutzfläche relativ gering. Der Tierbesatz der nutztierhaltenden Betriebe liegt bei 0,4 GVE (Großvieheinheiten) je Hektar Landwirtschaftliche Fläche. Im Ländervergleich liegt Brandenburg damit deutlich unter dem Länderdurchschnitt, der bei 0,7 GVE je Hektar Landwirtschaftliche Fläche liegt. Daraus wird deutlich, dass die Tierhaltung in Brandenburg mit einer wesentlich geringeren Intensität je Flächeneinheit betrieben wird als in vielen anderen Bundesländern.

Die für Brandenburg wichtigste Milchnutzungsrasse ist die Rasse Holstein-Schwarzbunt. In keinem anderen Bundesland werden so viele Ammen- und Mutterkühe (rund 85 Tausend) gehalten. Diese Kühe werden nicht gemolken, sondern ihre Milch wird ausschließlich für die Kälberaufzucht genutzt.

Arbeit und Wirtschaft

Die rund 38.000 Beschäftigten bilden rund drei Prozent aller Wirtschaftsbereiche. Trotz des geringen Anteils leisten die Brandenburger Landwirtschaftsbetriebe einen entscheidenden Beitrag zum Erhalt und zur Pflege der Kulturlandschaft und zur Stabilität im ländlichen Raum. Die Urproduktion der landwirtschaftlichen Betriebe liefert wichtige Grundnahrungsmittel und die Grundstoffe für die weiteren Veredelungsstufen in der Industrie.

Auf Grund dieser Veredelungskette ist durchaus die Behauptung zulässig, dass viele tausende Arbeitsplätze in der Ernährungswirtschaft in Brandenburg bis hin zur Gastronomie mit der Landwirtschaft verknüpft sind. So waren allein 2020 (WZ 2008/C10 ohne Getränkeherstellung) im Verarbeitenden Gewerbe von Nahrungs- und Futtelmitteln 163 Betriebe mit 10.825 tätigen Personen im Land Brandenburg beschäftigt. Dabei wurde von den Betrieben ein Umsatz von rund 3,3 Milliarden Euro erzielt.

Letzte Aktualisierung: 06.09.2021
Seite drucken