Hauptmenü

Erwerbstätige

Unterwegs im Agrar-Fuhrpark
© Ingo Offergeld/MLUK
Unterwegs im Agrar-Fuhrpark
© Ingo Offergeld/MLUK

Stabilität zählt

Als Folge des landwirtschaftlichen Strukturwandels in Ostdeutschland sowie in Anpassung grundlegender Modernisierungs- und Rationalisierungsmaßnahmen ist der Anteil der Beschäftigten in der brandenburgischen Landwirtschaft (Land- und Forstwirtschaft, Fischerei !) von 1991 (rund 6,5 Prozent aller Erwerbstätigen) kontinuierlich zurückgegangen. Dieser Trend hatte sich jedoch seit 2007 nicht weiter fortgesetzt und hatte sich bis 2017 auf rund 2,7 Prozent stabilisiert. Im Bundesdurchschnitt liegt der Anteil aber unter 1,5 Prozent. Für das Land Brandenburg gab es 2020 weitere Erwerbstätigenverluste zum Vorjahr 2019 in Höhe von 4,8 Prozent (1.000 Beschäftigte). Die Verluste im Verhältnis aller Gesamterwerbstätigen in Brandenburg scheinen seit 2018 wieder einem Negativtrend zu folgen.

Erwerbstätige werden in der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung nach ihrer Haupterwerbstätigkeit erfasst und den Wirtschaftszweigen zugeordnet.

Als Folge des landwirtschaftlichen Strukturwandels in Ostdeutschland sowie in Anpassung grundlegender Modernisierungs- und Rationalisierungsmaßnahmen ist der Anteil der Beschäftigten in der brandenburgischen Landwirtschaft (Land- und Forstwirtschaft, Fischerei !) von 1991 (rund 6,5 Prozent aller Erwerbstätigen) kontinuierlich zurückgegangen. Dieser Trend hatte sich jedoch seit 2007 nicht weiter fortgesetzt und hatte sich bis 2017 auf rund 2,7 Prozent stabilisiert. Im Bundesdurchschnitt liegt der Anteil aber unter 1,5 Prozent. Für das Land Brandenburg gab es 2020 weitere Erwerbstätigenverluste zum Vorjahr 2019 in Höhe von 4,8 Prozent (1.000 Beschäftigte). Die Verluste im Verhältnis aller Gesamterwerbstätigen in Brandenburg scheinen seit 2018 wieder einem Negativtrend zu folgen.

Erwerbstätige werden in der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung nach ihrer Haupterwerbstätigkeit erfasst und den Wirtschaftszweigen zugeordnet.

Erwerbstätige am Arbeitsort im Land Brandenburg 1991 bis 2020
Jahr Land-und Forstwirtschaft, Fischerei Alle Wirtschaftbereiche
in 1.000 Veränderung zum Vorjahr in Prozent Anteil an allen Wirtschaftsbereichen in Prozent in 1.000
1991 77,9      6,5  1.191,1
1992 53,3   – 31,6 5,0  1.063,2
1993 44,1    – 17,3 4,3  1.031,5
1994 42,7    – 3,1  4,0  1.063,5
1995 43,0    + 0,7  3,9  1.088,8
1996 41,1   – 4,4 3,8  1.087,4
1997 37,4   – 8,8 3,4  1.087,4
1998 37,5    + 0,1  3,4  1.083,0
1999 36,3   – 3.2 3,4  1.088,3
2000 35,5   – 2,1 3,3  1.090,2
2001 32,9   – 7,3 3,1  1.064,2
2002 32,2   – 2,2 3,1  1.043,2
2003 32,5   + 0,9 3,2  1.027,3
2004 32,1   – 1,1  3,1  1.029,9
2005  30,3   – 5,8 3,0  1.021,7
2006   30,0    – 2,5 2,9  1.027,3
2007 29,5   + 1,8 2,8  1.047,8
2008 30,0   – 0,0 2,8  1.063,4
2009  30,1   + 0,1 2,8  1.077,3
2010  29,3   – 2,6 2,7  1.082,0
2011  29,8   + 1,7 2,7  1.081,5
2012  29,7  – 0,3 2,7  1.083,9
2013   29,7   + 0,1 2,7 1.082,7
2014  29,7  – 0,0 2,7  1.083,6
2015 30,1 + 1,2 2,8 1.085,7
2016 29,8 – 0,8 2,7 1.098,9
2017 30,5 + 2,2 2,7 1.113,3
2018 29,3 – 3,8 2,6 1.124,6
2019 28,5 – 2,7 2,5 1.129,6
2020 27,2 - 4,8 2,4 1.117,7
Die Darstellung der Erwerbstätigkeit erfolgt hier als jahresdurchschnittliche Größe nach dem Inlandskonzept (Erwerbstätige am Arbeitsort). Erfasst werden alle Personen, die im jeweiligen Gebiet ihren Wohn- und Arbeitsort haben, zuzüglich der außerhalb dieses Gebietes wohnenden Personen, die als Einpendler in diese Region ihren Arbeitsort erreichen. Zu den Erwerbstätigen zählen alle Personen, die als Arbeitnehmer oder Selbstständige eine auf Erwerb gerichtete Tätigkeit ausüben, unabhängig von der Dauer der tatsächlich geleisteten oder vertragsmäßig zu leistenden Arbeitszeit.
Quelle: Arbeitskreis „Erwerbstätigenrechnung des Bundes und der Länder” im Auftrag der Statistischen Ämter des Bundes und der Länder; März 2021

Hinweis: Aufgrund unterschiedlicher Erfassungsmodalitäten sind die Ergebnisse zu Arbeitskräften aus der Agrarstrukturerhebung sowie aus der Erwerbstätigenrechnung untereinander nicht vergleichbar !

Erwerbstätige am Arbeitsort im Land Brandenburg 1991 bis 2020
Jahr Land-und Forstwirtschaft, Fischerei Alle Wirtschaftbereiche
in 1.000 Veränderung zum Vorjahr in Prozent Anteil an allen Wirtschaftsbereichen in Prozent in 1.000
1991 77,9      6,5  1.191,1
1992 53,3   – 31,6 5,0  1.063,2
1993 44,1    – 17,3 4,3  1.031,5
1994 42,7    – 3,1  4,0  1.063,5
1995 43,0    + 0,7  3,9  1.088,8
1996 41,1   – 4,4 3,8  1.087,4
1997 37,4   – 8,8 3,4  1.087,4
1998 37,5    + 0,1  3,4  1.083,0
1999 36,3   – 3.2 3,4  1.088,3
2000 35,5   – 2,1 3,3  1.090,2
2001 32,9   – 7,3 3,1  1.064,2
2002 32,2   – 2,2 3,1  1.043,2
2003 32,5   + 0,9 3,2  1.027,3
2004 32,1   – 1,1  3,1  1.029,9
2005  30,3   – 5,8 3,0  1.021,7
2006   30,0    – 2,5 2,9  1.027,3
2007 29,5   + 1,8 2,8  1.047,8
2008 30,0   – 0,0 2,8  1.063,4
2009  30,1   + 0,1 2,8  1.077,3
2010  29,3   – 2,6 2,7  1.082,0
2011  29,8   + 1,7 2,7  1.081,5
2012  29,7  – 0,3 2,7  1.083,9
2013   29,7   + 0,1 2,7 1.082,7
2014  29,7  – 0,0 2,7  1.083,6
2015 30,1 + 1,2 2,8 1.085,7
2016 29,8 – 0,8 2,7 1.098,9
2017 30,5 + 2,2 2,7 1.113,3
2018 29,3 – 3,8 2,6 1.124,6
2019 28,5 – 2,7 2,5 1.129,6
2020 27,2 - 4,8 2,4 1.117,7
Die Darstellung der Erwerbstätigkeit erfolgt hier als jahresdurchschnittliche Größe nach dem Inlandskonzept (Erwerbstätige am Arbeitsort). Erfasst werden alle Personen, die im jeweiligen Gebiet ihren Wohn- und Arbeitsort haben, zuzüglich der außerhalb dieses Gebietes wohnenden Personen, die als Einpendler in diese Region ihren Arbeitsort erreichen. Zu den Erwerbstätigen zählen alle Personen, die als Arbeitnehmer oder Selbstständige eine auf Erwerb gerichtete Tätigkeit ausüben, unabhängig von der Dauer der tatsächlich geleisteten oder vertragsmäßig zu leistenden Arbeitszeit.
Quelle: Arbeitskreis „Erwerbstätigenrechnung des Bundes und der Länder” im Auftrag der Statistischen Ämter des Bundes und der Länder; März 2021

Hinweis: Aufgrund unterschiedlicher Erfassungsmodalitäten sind die Ergebnisse zu Arbeitskräften aus der Agrarstrukturerhebung sowie aus der Erwerbstätigenrechnung untereinander nicht vergleichbar !

Letzte Aktualisierung: 27.09.2021
Seite drucken