Hauptmenü

Düngemittel

Zwischenlager von organischem Dünger
© Ingo Offergeld/MLUL
Zwischenlager von organischem Dünger
© Ingo Offergeld/MLUL

Verhältnismäßigkeit wahren

Die Versorgung der Pflanzen mit Nährstoffen und die nachhaltige Sicherung der Bodenfruchtbarkeit sind zentrale fachliche Aufgaben der pflanzenbaulichen Produktion. Ziel ist es, ökonomisch optimale Erträge zu erreichen sowie die erforderlichen Qualitäten der angebauten Kulturen zu sichern. Dabei rückt ein sparsamer Umgang mit den natürlichen Ressourcen sowie der Schutz unserer Umwelt vor unerwünschten Einträgen immer mehr in den Fokus.

Wirtschaftsdünger, Ernterückstände, Stroh und andere Nebenprodukte, die in der landwirtschaftlichen Produktion anfallen, sollten im Sinne der Schaffung geschlossener Stoffkreisläufe vorrangig im Landwirtschaftsbetrieb oder zumindest ortsnah zur Nährstoffversorgung der Pflanzen eingesetzt werden. Der darüber hinaus zusätzliche Düngebedarf ist auf der Grundlage einer Düngebedarfsplanung mit mineralischen und organischen Düngemitteln auszugleichen.

Die Versorgung der Pflanzen mit Nährstoffen und die nachhaltige Sicherung der Bodenfruchtbarkeit sind zentrale fachliche Aufgaben der pflanzenbaulichen Produktion. Ziel ist es, ökonomisch optimale Erträge zu erreichen sowie die erforderlichen Qualitäten der angebauten Kulturen zu sichern. Dabei rückt ein sparsamer Umgang mit den natürlichen Ressourcen sowie der Schutz unserer Umwelt vor unerwünschten Einträgen immer mehr in den Fokus.

Wirtschaftsdünger, Ernterückstände, Stroh und andere Nebenprodukte, die in der landwirtschaftlichen Produktion anfallen, sollten im Sinne der Schaffung geschlossener Stoffkreisläufe vorrangig im Landwirtschaftsbetrieb oder zumindest ortsnah zur Nährstoffversorgung der Pflanzen eingesetzt werden. Der darüber hinaus zusätzliche Düngebedarf ist auf der Grundlage einer Düngebedarfsplanung mit mineralischen und organischen Düngemitteln auszugleichen.


Wirtschaftsdünger

Landwirtschaftliche Betriebe, die Wirtschaftsdünger auf selbstbewirtschaftetem Ackerland oder Dauergrünland ausgebracht haben und ausgebrachte Menge im Zeitraum März 2019 bis Februar 2020 nach Wirtschaftsdüngerarten (In Tausend) für Deutschland und Land Brandenburg
Wirtschaftsdüngerarten Einheit Betriebe Menge
Deutschland   
Flüssiger Wirtschaftsdünger1, der auf Ackerland oder Dauergrünland ausgebracht wurde        m3 134,94 187.754,9
und zwar   
Rindergülle m3 79,77 94.676,1
Schweinegülle m3 28,10 27.616,4
Sonstige Gülle und Jauche m3 12,98 2.631,0
flüssiger Biogas-Gärrest m3 40,10 62.831,4
Fester Wirtschaftsdünger2, der auf Ackerland oder Dauergrünland ausgebracht wurde                                   t 111,51 21.429,9
und zwar   
Festmist t 105,21 18.873,8
Grflügeltrockenkot t 9,87 687,2
fester Biogas-Gärrest t 4,44 1.869,0
Brandenburg   
Flüssiger Wirtschaftsdünger1, der auf Ackerland oder Dauergrünland ausgebracht wurde        m3  1,25 7.010,4
und zwar   
Rindergülle m3  0,44 1.701,5
Schweinegülle m3  0,18 482,3
Sonstige Gülle und Jauche m3  0,14 190,2
flüssiger Biogas-Gärrest m3  0,78 4.636,4
Fester Wirtschaftsdünger2, der auf Ackerland oder Dauergrünland ausgebracht wurde                                   t 2,04 1.667,1
und zwar   
Festmist t  1,80 1.309,6
Grflügeltrockenkot t  0,21 74,3
fester Biogas-Gärrest t  0,21 283,1

1 Gülle, Jauche oder flüssiger Biogas-Gärrest

2 Festmist, Geflügeltrockenkot oder fester Biogas-Gärrest

m3=Kubikmeter / t=Tonnen

 Quelle: Statistisches Bundesamt 2021: Wirtschaftsdünger tierischer Herkunft in landwirtschaftlichen Betrieben / Landwirtschaftszählung 2020, Fachserie 3 Reihe 2.2.2

Landwirtschaftliche Betriebe, die Wirtschaftsdünger an Dritte abgegeben oder von Dritten aufgenommen haben, sowie aufgenommene und abgegebene Wirtschaftsmengen im Zeitraum März 2019 bis Frebruar 2020 (in Tausend) für Deutschland und Land Brandenburg 
Abgabe und Aufnahme von Wirtschaftsdüngern Einheit Betriebe Menge
Deutschland   
Flüssiger Wirtschaftsdünger1, den der Betrieb an Dritte abgegeben hat        m3  27,02 46.845,7
Flüssiger Wirtschaftsdünger1, den der Betrieb von Dritten aufgenommen hat                                   m3  58,52 68.627,8
Fester Wirtschaftsdünger2, den der Betrieb an Dritte abgegeben hat          t  22,31 11.665,0
Fester Wirtschaftsdünger2, den der Betrieb von Dritten aufgenommen hat           t  13,47 5.367,3
Brandenburg   
Flüssiger Wirtschaftsdünger1, den der Betrieb an Dritte abgegeben hat        m3 0,25 2.307,7
Flüssiger Wirtschaftsdünger1, den der Betrieb von Dritten aufgenommen hat                                   m3 0,76 3.569,4
Fester Wirtschaftsdünger2, den der Betrieb an Dritte abgegeben hat          t 0,59 536,9
Fester Wirtschaftsdünger2, den der Betrieb von Dritten aufgenommen hat           t 0,54 729,1

1 Gülle, Jauche oder flüssiger Biogas-Gärrest

2 Festmist, Geflügeltrockenkot oder fester Biogas-Gärrest

m3=Kubikmeter / t=Tonnen

Quelle: Statistisches Bundesamt 2021: Wirtschaftsdünger tierischer Herkunft in landwirtschaftlichen Betrieben / Landwirtschaftszählung 2020, Fachserie 3 Reihe 2.2.2

Wirtschaftsdünger

Landwirtschaftliche Betriebe, die Wirtschaftsdünger auf selbstbewirtschaftetem Ackerland oder Dauergrünland ausgebracht haben und ausgebrachte Menge im Zeitraum März 2019 bis Februar 2020 nach Wirtschaftsdüngerarten (In Tausend) für Deutschland und Land Brandenburg
Wirtschaftsdüngerarten Einheit Betriebe Menge
Deutschland   
Flüssiger Wirtschaftsdünger1, der auf Ackerland oder Dauergrünland ausgebracht wurde        m3 134,94 187.754,9
und zwar   
Rindergülle m3 79,77 94.676,1
Schweinegülle m3 28,10 27.616,4
Sonstige Gülle und Jauche m3 12,98 2.631,0
flüssiger Biogas-Gärrest m3 40,10 62.831,4
Fester Wirtschaftsdünger2, der auf Ackerland oder Dauergrünland ausgebracht wurde                                   t 111,51 21.429,9
und zwar   
Festmist t 105,21 18.873,8
Grflügeltrockenkot t 9,87 687,2
fester Biogas-Gärrest t 4,44 1.869,0
Brandenburg   
Flüssiger Wirtschaftsdünger1, der auf Ackerland oder Dauergrünland ausgebracht wurde        m3  1,25 7.010,4
und zwar   
Rindergülle m3  0,44 1.701,5
Schweinegülle m3  0,18 482,3
Sonstige Gülle und Jauche m3  0,14 190,2
flüssiger Biogas-Gärrest m3  0,78 4.636,4
Fester Wirtschaftsdünger2, der auf Ackerland oder Dauergrünland ausgebracht wurde                                   t 2,04 1.667,1
und zwar   
Festmist t  1,80 1.309,6
Grflügeltrockenkot t  0,21 74,3
fester Biogas-Gärrest t  0,21 283,1

1 Gülle, Jauche oder flüssiger Biogas-Gärrest

2 Festmist, Geflügeltrockenkot oder fester Biogas-Gärrest

m3=Kubikmeter / t=Tonnen

 Quelle: Statistisches Bundesamt 2021: Wirtschaftsdünger tierischer Herkunft in landwirtschaftlichen Betrieben / Landwirtschaftszählung 2020, Fachserie 3 Reihe 2.2.2

Landwirtschaftliche Betriebe, die Wirtschaftsdünger an Dritte abgegeben oder von Dritten aufgenommen haben, sowie aufgenommene und abgegebene Wirtschaftsmengen im Zeitraum März 2019 bis Frebruar 2020 (in Tausend) für Deutschland und Land Brandenburg 
Abgabe und Aufnahme von Wirtschaftsdüngern Einheit Betriebe Menge
Deutschland   
Flüssiger Wirtschaftsdünger1, den der Betrieb an Dritte abgegeben hat        m3  27,02 46.845,7
Flüssiger Wirtschaftsdünger1, den der Betrieb von Dritten aufgenommen hat                                   m3  58,52 68.627,8
Fester Wirtschaftsdünger2, den der Betrieb an Dritte abgegeben hat          t  22,31 11.665,0
Fester Wirtschaftsdünger2, den der Betrieb von Dritten aufgenommen hat           t  13,47 5.367,3
Brandenburg   
Flüssiger Wirtschaftsdünger1, den der Betrieb an Dritte abgegeben hat        m3 0,25 2.307,7
Flüssiger Wirtschaftsdünger1, den der Betrieb von Dritten aufgenommen hat                                   m3 0,76 3.569,4
Fester Wirtschaftsdünger2, den der Betrieb an Dritte abgegeben hat          t 0,59 536,9
Fester Wirtschaftsdünger2, den der Betrieb von Dritten aufgenommen hat           t 0,54 729,1

1 Gülle, Jauche oder flüssiger Biogas-Gärrest

2 Festmist, Geflügeltrockenkot oder fester Biogas-Gärrest

m3=Kubikmeter / t=Tonnen

Quelle: Statistisches Bundesamt 2021: Wirtschaftsdünger tierischer Herkunft in landwirtschaftlichen Betrieben / Landwirtschaftszählung 2020, Fachserie 3 Reihe 2.2.2

Handelsdünger

Die Agrarwirtschaft im Flächenland Brandenburg benötigt einen deutschlandweiten Anteil von rund 3 bis 6 Prozent zusätzlicher Düngemittel aus Handelsdünger. Der Kauf schwankt allein deshalb schon, da der Preis wegen des hohen Energiebedarfes bei der Produktion stark an den Ölpreis gekoppelt ist und die Landwirte bei günstigen Preisen auf Vorrat kaufen.

Handelsdünger

Die Agrarwirtschaft im Flächenland Brandenburg benötigt einen deutschlandweiten Anteil von rund 3 bis 6 Prozent zusätzlicher Düngemittel aus Handelsdünger. Der Kauf schwankt allein deshalb schon, da der Preis wegen des hohen Energiebedarfes bei der Produktion stark an den Ölpreis gekoppelt ist und die Landwirte bei günstigen Preisen auf Vorrat kaufen.

Inlandsabsatz nach Ländern und Sorten 2019/2020
LAND Stickstoffhaltige Düngemittel Phosphathaltige Düngemittel Kalihaltige Düngemittel Kalk
2019 / 2020 Insgesamt in Tonnen Insgesamt in Tonnen Insgesamt in Tonnen Insgesamt in Tonnen1
Baden-Württemberg 104.275 22.251 24.143 84.206
Bayern 210.384 50.737 60.860 498.663
Berlin 1.647 40 3.660 552
Brandenburg 76.390 6.993 10.512 195.216
2018 / 2019 72.738 5.533 12.658 175.943
2017 / 2018 78.805 8.534 12.849 204.983
2016 / 2017 86.536 7.716 11.530 181.256
2015 / 2016 86.538 9.544 14.302 185.383
2014 / 2015 89.292 7.666 17.071 236.569
2013 / 2014 71.971 6.675 16.331 252.065
2012 / 2013 75.963 8.597 17.149 222.302
2011 / 2012 68.405 8.613 14.509 205.748
2008 / 2009 63.529 3.804 5.042 142.385
Bremen 1.897 15 14 246
Hamburg 13.911 13.423 9.179 1.770
Hessen 82.066 3.238 28.161 76.571
Mecklenburg-Vorpommern 155.713 30.706 37.679 195.463
Niedersachsen 200.725 42.376 104.154 481.444
Nordrhein-Westfalen 134.265 13.973 47.207 303.899
Rheinland-Pfalz 39.105 5.978 12.443 49.371
Saarland 2.476 511 547 3.372
Sachsen 63.485 11.086 10.447 272.759
Sachsen-Anhalt 81.307 13.473 19.961 145.424
Schleswig-Holstein 151.992 26.988 46.938 259.882
Thüringen 52.446 5.976 3.637 104.422
Deutschland 1.372.084 247.766 419.542 2.673.2601
1 2019/2020 von der Gesamtmenge 37.351 Tonnen zur Anwendung im Forst geliefert
 
In dieser Veröffentlichung wird der Inlandsabsatz von stickstoff-, phosphat-, kali- und kalkhaltigen Düngemitteln dargestellt. Es handelt sich dabei um Lieferungen der Produzenten und Importeure an Absatzorganisationen oder Endverbraucher. Diese Mengen sind nicht mit dem tatsächlichen Verbrauch in der Land- und Forstwirtschaft sowie im Gartenbau identisch. Inlandsabsatz und tatsächlicher Verbrauch weichen zum Beispiel durch Lagerhaltung  voneinander ab. Außerdem kann der Abastz in anderen Bundesländern erfolgen, wenn Absatzorganisationen die Düngemittel an die Endverbraucher liefern. Als Berichtsjahr gilt das Wirtschaftsjahr, das am 1. Juli beginnt und am 30. Juni des folgenden Jahres endet.
Quelle: Statistisches Bundesamt, Fachserie 4 Reihe 8.2 
Inlandsabsatz nach Ländern und Sorten 2019/2020
LAND Stickstoffhaltige Düngemittel Phosphathaltige Düngemittel Kalihaltige Düngemittel Kalk
2019 / 2020 Insgesamt in Tonnen Insgesamt in Tonnen Insgesamt in Tonnen Insgesamt in Tonnen1
Baden-Württemberg 104.275 22.251 24.143 84.206
Bayern 210.384 50.737 60.860 498.663
Berlin 1.647 40 3.660 552
Brandenburg 76.390 6.993 10.512 195.216
2018 / 2019 72.738 5.533 12.658 175.943
2017 / 2018 78.805 8.534 12.849 204.983
2016 / 2017 86.536 7.716 11.530 181.256
2015 / 2016 86.538 9.544 14.302 185.383
2014 / 2015 89.292 7.666 17.071 236.569
2013 / 2014 71.971 6.675 16.331 252.065
2012 / 2013 75.963 8.597 17.149 222.302
2011 / 2012 68.405 8.613 14.509 205.748
2008 / 2009 63.529 3.804 5.042 142.385
Bremen 1.897 15 14 246
Hamburg 13.911 13.423 9.179 1.770
Hessen 82.066 3.238 28.161 76.571
Mecklenburg-Vorpommern 155.713 30.706 37.679 195.463
Niedersachsen 200.725 42.376 104.154 481.444
Nordrhein-Westfalen 134.265 13.973 47.207 303.899
Rheinland-Pfalz 39.105 5.978 12.443 49.371
Saarland 2.476 511 547 3.372
Sachsen 63.485 11.086 10.447 272.759
Sachsen-Anhalt 81.307 13.473 19.961 145.424
Schleswig-Holstein 151.992 26.988 46.938 259.882
Thüringen 52.446 5.976 3.637 104.422
Deutschland 1.372.084 247.766 419.542 2.673.2601
1 2019/2020 von der Gesamtmenge 37.351 Tonnen zur Anwendung im Forst geliefert
 
In dieser Veröffentlichung wird der Inlandsabsatz von stickstoff-, phosphat-, kali- und kalkhaltigen Düngemitteln dargestellt. Es handelt sich dabei um Lieferungen der Produzenten und Importeure an Absatzorganisationen oder Endverbraucher. Diese Mengen sind nicht mit dem tatsächlichen Verbrauch in der Land- und Forstwirtschaft sowie im Gartenbau identisch. Inlandsabsatz und tatsächlicher Verbrauch weichen zum Beispiel durch Lagerhaltung  voneinander ab. Außerdem kann der Abastz in anderen Bundesländern erfolgen, wenn Absatzorganisationen die Düngemittel an die Endverbraucher liefern. Als Berichtsjahr gilt das Wirtschaftsjahr, das am 1. Juli beginnt und am 30. Juni des folgenden Jahres endet.
Quelle: Statistisches Bundesamt, Fachserie 4 Reihe 8.2 
Letzte Aktualisierung: 10.09.2021
Seite drucken