Hauptmenü

Pflanzenschutz

Getreide im Vordergrung
© Ingo Offergeld/MLUK
Getreide im Vordergrung
© Ingo Offergeld/MLUK

Unverzichtbar zur Sicherung von Ertrag und Qualität

Pflanzenzerstörende Insekten, Pilze, Bakterien und Viren sind wichtige Bestandteile unseres Ökosystems. Alle Maßnahmen des Pflanzenschutzes zielen auf eine optimale Entwicklung der Kulturpflanzen. Sie gewährleisten Ertrag und Qualität der Ernte, sichern die Ernährung der Bevölkerung und das Einkommen Landwirte. Damit beim Einsatz von Pflanzenschutzmitteln die Verbraucher ebenso wie die Umwelt bestmöglich geschützt werden, besitzt Deutschland eines der strengsten Pflanzenschutzgesetze weltweit.

Oft wird Pflanzenschutz in der Bevölkerung mit dem Einsatz von Chemie in der Landwirtschaft gleichgesetzt. Dabei verpflichtet das 2012 neugefasste Pflanzenschutzgesetz die Anwender zur Durchführung des Integrierten Pflanzenschutzes. Er beginnt mit der Einhaltung von Fruchtfolgen und setzt sich mit der Auswahl resistenter/toleranter Sorten und optimierter anbautechnischer Maßnahmen fort. Chemische Maßnahmen sind heute nur noch das letzte Mittel, aber ebenso unverzichtbar, wie der Einsatz von Medikamenten in der modernen Medizin.

Pflanzenzerstörende Insekten, Pilze, Bakterien und Viren sind wichtige Bestandteile unseres Ökosystems. Alle Maßnahmen des Pflanzenschutzes zielen auf eine optimale Entwicklung der Kulturpflanzen. Sie gewährleisten Ertrag und Qualität der Ernte, sichern die Ernährung der Bevölkerung und das Einkommen Landwirte. Damit beim Einsatz von Pflanzenschutzmitteln die Verbraucher ebenso wie die Umwelt bestmöglich geschützt werden, besitzt Deutschland eines der strengsten Pflanzenschutzgesetze weltweit.

Oft wird Pflanzenschutz in der Bevölkerung mit dem Einsatz von Chemie in der Landwirtschaft gleichgesetzt. Dabei verpflichtet das 2012 neugefasste Pflanzenschutzgesetz die Anwender zur Durchführung des Integrierten Pflanzenschutzes. Er beginnt mit der Einhaltung von Fruchtfolgen und setzt sich mit der Auswahl resistenter/toleranter Sorten und optimierter anbautechnischer Maßnahmen fort. Chemische Maßnahmen sind heute nur noch das letzte Mittel, aber ebenso unverzichtbar, wie der Einsatz von Medikamenten in der modernen Medizin.

  • Kontrolle laut Pflanzenschutzgesetz

    Im Dienste des Verbrauchers

    Zulassung und Anwendung von Pflanzenschutzmitteln sind über das Pflanzenschutzgesetz mit seinen Verordnungen streng geregelt. Daraus resultieren viele Bestimmungen bei der Abgabe und der Anwendung von Pflanzenschutzmitteln. Der Pflanzenschutzdienst Brandenburg überwacht das Inverkehrbringen sowie die sachgerechte Anwendung von Pflanzenschutzmitteln. Corona-bedingt sind 2020 weniger Kontrollen, gerade auch Handelskontrollen, gelaufen.

    Im Dienste des Verbrauchers

    Zulassung und Anwendung von Pflanzenschutzmitteln sind über das Pflanzenschutzgesetz mit seinen Verordnungen streng geregelt. Daraus resultieren viele Bestimmungen bei der Abgabe und der Anwendung von Pflanzenschutzmitteln. Der Pflanzenschutzdienst Brandenburg überwacht das Inverkehrbringen sowie die sachgerechte Anwendung von Pflanzenschutzmitteln. Corona-bedingt sind 2020 weniger Kontrollen, gerade auch Handelskontrollen, gelaufen.

    Kontrollen zum Inverkehrbringen von Pflanzenschutzmitteln 2015 bis 2020 (einschließlich Internet-Handel)
    Kontrolltatbestand Anzahl kontrollierter Betriebe Anzahl Beanstandungen*
    2015 2018 2019 2020 2015 2018 2019 2020
    Anzeigepflicht für Händler 63 38 60 8 14 6 35 1
    Sachkunde Pflanzenschutzmittelabgeber 37 36 100 8 3 2 35 1
    Unterrichtungspflicht für Verkäufer 28 59 76 8 0 25 56 1
    Selbstbedienungsverbot für Pflanzenschutzmittel 36 36 40 8 1 0 3 1
    * Es können nur abgeschlossene Fälle berichtet werden
    Quelle: Landesamt für Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung: Pflanzenschutzdienst 2021
    Kontrollen zur Anwendung von Pflanzenschutzmitteln 2015 bis 2020
    Kontrolltatbestand Anzahl Kontrollen Anzahl Beanstandungen*
    2015 2018 2019 2020 2015 2018 2019 2020
    Verwendung geprüfter Pflanzenschutzgeräte 196 223 158 93 3 0 5 3
    Sachkunde 202 215 164 163 5 0 4 5
    Anwendungsverbote 36 38 30 71 0 0 5 2
    Anwendungsgebiete 164 102 89 71 6 6 5 2
    Anwendungsbestimmungen 92 52 55 31 7 1 5 2
    Bienenschutz 36 12 10 25 0 0 0 0
    Gute fachliche Praxis 63 33 20 25 3 3 8 5
    Aufzeichnungspflicht für Pflanzenschutzmittelanwendungen 135 156 114 50 2 0 3 3
    Anwendungsverbot Nichtkulturland (Anlasskontrollen) 9 17 4 24 7 2 1 4
    * Es können nur abgeschlossene Fälle berichtet werden
    Quelle: Landesamt für Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung: Pflanzenschutzdienst 2021

     

    Kontrollen zum Inverkehrbringen von Pflanzenschutzmitteln 2015 bis 2020 (einschließlich Internet-Handel)
    Kontrolltatbestand Anzahl kontrollierter Betriebe Anzahl Beanstandungen*
    2015 2018 2019 2020 2015 2018 2019 2020
    Anzeigepflicht für Händler 63 38 60 8 14 6 35 1
    Sachkunde Pflanzenschutzmittelabgeber 37 36 100 8 3 2 35 1
    Unterrichtungspflicht für Verkäufer 28 59 76 8 0 25 56 1
    Selbstbedienungsverbot für Pflanzenschutzmittel 36 36 40 8 1 0 3 1
    * Es können nur abgeschlossene Fälle berichtet werden
    Quelle: Landesamt für Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung: Pflanzenschutzdienst 2021
    Kontrollen zur Anwendung von Pflanzenschutzmitteln 2015 bis 2020
    Kontrolltatbestand Anzahl Kontrollen Anzahl Beanstandungen*
    2015 2018 2019 2020 2015 2018 2019 2020
    Verwendung geprüfter Pflanzenschutzgeräte 196 223 158 93 3 0 5 3
    Sachkunde 202 215 164 163 5 0 4 5
    Anwendungsverbote 36 38 30 71 0 0 5 2
    Anwendungsgebiete 164 102 89 71 6 6 5 2
    Anwendungsbestimmungen 92 52 55 31 7 1 5 2
    Bienenschutz 36 12 10 25 0 0 0 0
    Gute fachliche Praxis 63 33 20 25 3 3 8 5
    Aufzeichnungspflicht für Pflanzenschutzmittelanwendungen 135 156 114 50 2 0 3 3
    Anwendungsverbot Nichtkulturland (Anlasskontrollen) 9 17 4 24 7 2 1 4
    * Es können nur abgeschlossene Fälle berichtet werden
    Quelle: Landesamt für Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung: Pflanzenschutzdienst 2021

     

  • Sachkunde

    Regelmäßige Anwenderschulung unverzichtbar

    Um die anspruchsvollen Zielsetzungen des neuen Pflanzenschutzgesetzes zu erreichen, ist der Nachweis der Sachkunde für die Ausbringung von Pflanzenschutzmitteln, die Beratung und den Verkauf von Pflanzenschutzmitteln unverzichtbar. Deshalb nimmt der Pflanzenschutzdienst Sachkundeprüfungen ab und schult regelmäßig die Anwender. Corona-bedingt haben 2020 keine Anlagen- und Feldbegehungen stattgefunden.

    Regelmäßige Anwenderschulung unverzichtbar

    Um die anspruchsvollen Zielsetzungen des neuen Pflanzenschutzgesetzes zu erreichen, ist der Nachweis der Sachkunde für die Ausbringung von Pflanzenschutzmitteln, die Beratung und den Verkauf von Pflanzenschutzmitteln unverzichtbar. Deshalb nimmt der Pflanzenschutzdienst Sachkundeprüfungen ab und schult regelmäßig die Anwender. Corona-bedingt haben 2020 keine Anlagen- und Feldbegehungen stattgefunden.

    Sachkundeprüfungen Pflanzenschutz und Schulungsveranstaltungen des Pflanzenschutzdienstes 2018 und 2020
    Fachgebiet Veranstaltungsart Anzahl 2018 Anzahl 2020
    Ackerbau Winterschulung 6 5
    Obstbau Winterschulung 1 1
    Obstbau / Baumschule Anlagenbegehungen Integrierte Produktion 9 0
    Ökologischer Landbau Winterschulung 1 1
    Gemüsebau / Zierpflanzenbau Winterschulung 1 1
    Baumschule / Garten- und Landschaftsbau Winterschulung 2 1
    Anwender und Verkäufer von Pflanzenschutzmitteln Sachkundeprüfungen
    (Anzahl Termine)
    35 32
    Quelle: Landesamt für Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung (LELF) 2019 und 2021
    Sachkundeprüfungen Pflanzenschutz und Schulungsveranstaltungen des Pflanzenschutzdienstes 2018 und 2020
    Fachgebiet Veranstaltungsart Anzahl 2018 Anzahl 2020
    Ackerbau Winterschulung 6 5
    Obstbau Winterschulung 1 1
    Obstbau / Baumschule Anlagenbegehungen Integrierte Produktion 9 0
    Ökologischer Landbau Winterschulung 1 1
    Gemüsebau / Zierpflanzenbau Winterschulung 1 1
    Baumschule / Garten- und Landschaftsbau Winterschulung 2 1
    Anwender und Verkäufer von Pflanzenschutzmitteln Sachkundeprüfungen
    (Anzahl Termine)
    35 32
    Quelle: Landesamt für Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung (LELF) 2019 und 2021
  • Ausnahmegenehmigungen

    Damit unsere Landwirtschaft vielfältig bleibt und auch in Zukunft der Anbau flächenmäßig kleinerer Kulturen gewährleistet werden kann, erteilt der Pflanzenschutzdienst in Brandenburg auf der gesetzlichen Grundlage Paragraph 22 (2) Pflanzenschutzgesetz (PfSchG) "Ausnahmegenehmigungen für die Anwendung von Pflanzenschutzmitteln außerhalb zugelassener Anwendungen".

    Damit unsere Landwirtschaft vielfältig bleibt und auch in Zukunft der Anbau flächenmäßig kleinerer Kulturen gewährleistet werden kann, erteilt der Pflanzenschutzdienst in Brandenburg auf der gesetzlichen Grundlage Paragraph 22 (2) Pflanzenschutzgesetz (PfSchG) "Ausnahmegenehmigungen für die Anwendung von Pflanzenschutzmitteln außerhalb zugelassener Anwendungen".

    Erteilte Genehmigungen nach Paragraph 22 (2) Pflanzenschutzgesetz (PfSchG) 2018 und 2020
    Einsatzgebiet Anzahl Genehmigungen 2018 Anzahl Genehmigungen 2020 Anzahl Ablehnungen 2018 Anzahl Ablehnungen 2020
    Ackerbau 24 41 7 8
    Obstbau 20 18 2 2
    Gemüsebau 25 21 2 0
    Zierpflanzenbau 24 9 6 0
    Baumschule 6 13 1 1
    Energiepflanzen 8 5 0 0
    Pflanzen zu Versuchszwecken in Iniversitäten/Instituten k.A. 9 k.A. 1
    Forst 5 k.A. 0 k.A.
    Gesamt 112 116 17 12
    k.A. = keine Angabe
    Quelle: Landesamt für Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung (LELF): Pflanzenschutzdienst 2019 und 2021
    Erteilte Genehmigungen nach Paragraph 22 (2) Pflanzenschutzgesetz (PfSchG) 2018 und 2020
    Einsatzgebiet Anzahl Genehmigungen 2018 Anzahl Genehmigungen 2020 Anzahl Ablehnungen 2018 Anzahl Ablehnungen 2020
    Ackerbau 24 41 7 8
    Obstbau 20 18 2 2
    Gemüsebau 25 21 2 0
    Zierpflanzenbau 24 9 6 0
    Baumschule 6 13 1 1
    Energiepflanzen 8 5 0 0
    Pflanzen zu Versuchszwecken in Iniversitäten/Instituten k.A. 9 k.A. 1
    Forst 5 k.A. 0 k.A.
    Gesamt 112 116 17 12
    k.A. = keine Angabe
    Quelle: Landesamt für Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung (LELF): Pflanzenschutzdienst 2019 und 2021
  • Schaderregerüberwachung

    Fachlich - sachlich - wirkungsvoll

    Das Auftreten von Krankheiten und Schaderregern in unseren Kulturpflanzenarten unterscheidet sich je nach Witterungsverlauf und Region von Jahr zu Jahr deutlich. Um die Landwirte aktuell zu informieren, erfassen die Mitarbeiter des Pflanzenschutzdienstes vor Ort Auftreten und Entwicklung von bedeutenden Schaderregern.

    Ziel des Nationalen Aktionsplans Pflanzenschutz ist es, Krankheiten und Schädlinge wirkungsvoll zu bekämpfen und gleichzeitig den Einsatz chemischer Pflanzenschutzmaßnahmen auf das – gesetzlich geforderte – notwendige Maß zu begrenzen.

    Die fachlichen Grundlagen für den Nationalen Aktionsplan Pflanzenschutz werden in eigenen Pflanzenschutzversuchen erarbeitet. Themen sind:

    • Die Schließung von Bekämpfungslücken in kleineren Kulturen,
    • Erarbeitung von Lösungen für spezielle Schaderreger (zum Beispiel Ambrosiabekämpfung),
    • Überprüfung von Prognosemodellen vor der Praxiseinführung,
    • Minderung der Mycotoxinbelastung im Erntegut, sowie
    • Erarbeitung optimierter Pflanzenschutzstrategien zur Resistenzvermeidung.

    Um bei der begrenzten Anzahl der Brandenburger Versuche eine statistisch abgesicherte Aussagefähigkeit zu gewährleisten, werden gemeinsame Problemlösungen mit den anderen Bundesländern erarbeitet. Überdies führt der Pflanzenschutzdienst amtliche Prüfungen von Pflanzenschutzmitteln durch, deren Ergebnisse im Zulassungsverfahren Berücksichtigung finden.

    In der Öffentlichkeit bisher kaum bekannt ist der unmittelbare Zusammenhang von Pflanzenschutz und Verbraucherschutz. Gerade in Jahren mit feuchter und warmer Witterung zur Blütezeit des Getreides wird die Entwicklung von Fusarium-Pilzen begünstigt. Diese Pilze produzieren bei ihrer Entwicklung starke Giftstoffe (unter anderen Mykotoxine Deoxynivalenol [DON] und Zearalenon [ZEA] sowie T2- und HT2-Toxin), die dann im Getreide nachweisbar sind. Durch die Einhaltung von Fruchtfolgen in Kombination mit chemischen Maßnahmen zur Blütezeit des Getreides lässt sich der Gehalt dieser Stoffe im Getreide wirkungsvoll reduzieren. Das Land Brandenburg überwacht die Situation im Rahmen des Mycotoxinmonitorings.

    Der Pflanzenschutzdienst ist auch Ansprechpartner bei Fragen und Problemen mit Schädlings- und Krankheitsbefall im Haus- und Kleingarten.

    Fachlich - sachlich - wirkungsvoll

    Das Auftreten von Krankheiten und Schaderregern in unseren Kulturpflanzenarten unterscheidet sich je nach Witterungsverlauf und Region von Jahr zu Jahr deutlich. Um die Landwirte aktuell zu informieren, erfassen die Mitarbeiter des Pflanzenschutzdienstes vor Ort Auftreten und Entwicklung von bedeutenden Schaderregern.

    Ziel des Nationalen Aktionsplans Pflanzenschutz ist es, Krankheiten und Schädlinge wirkungsvoll zu bekämpfen und gleichzeitig den Einsatz chemischer Pflanzenschutzmaßnahmen auf das – gesetzlich geforderte – notwendige Maß zu begrenzen.

    Die fachlichen Grundlagen für den Nationalen Aktionsplan Pflanzenschutz werden in eigenen Pflanzenschutzversuchen erarbeitet. Themen sind:

    • Die Schließung von Bekämpfungslücken in kleineren Kulturen,
    • Erarbeitung von Lösungen für spezielle Schaderreger (zum Beispiel Ambrosiabekämpfung),
    • Überprüfung von Prognosemodellen vor der Praxiseinführung,
    • Minderung der Mycotoxinbelastung im Erntegut, sowie
    • Erarbeitung optimierter Pflanzenschutzstrategien zur Resistenzvermeidung.

    Um bei der begrenzten Anzahl der Brandenburger Versuche eine statistisch abgesicherte Aussagefähigkeit zu gewährleisten, werden gemeinsame Problemlösungen mit den anderen Bundesländern erarbeitet. Überdies führt der Pflanzenschutzdienst amtliche Prüfungen von Pflanzenschutzmitteln durch, deren Ergebnisse im Zulassungsverfahren Berücksichtigung finden.

    In der Öffentlichkeit bisher kaum bekannt ist der unmittelbare Zusammenhang von Pflanzenschutz und Verbraucherschutz. Gerade in Jahren mit feuchter und warmer Witterung zur Blütezeit des Getreides wird die Entwicklung von Fusarium-Pilzen begünstigt. Diese Pilze produzieren bei ihrer Entwicklung starke Giftstoffe (unter anderen Mykotoxine Deoxynivalenol [DON] und Zearalenon [ZEA] sowie T2- und HT2-Toxin), die dann im Getreide nachweisbar sind. Durch die Einhaltung von Fruchtfolgen in Kombination mit chemischen Maßnahmen zur Blütezeit des Getreides lässt sich der Gehalt dieser Stoffe im Getreide wirkungsvoll reduzieren. Das Land Brandenburg überwacht die Situation im Rahmen des Mycotoxinmonitorings.

    Der Pflanzenschutzdienst ist auch Ansprechpartner bei Fragen und Problemen mit Schädlings- und Krankheitsbefall im Haus- und Kleingarten.

    Überwachung tierischer und pilzlicher Schaderreger in den Hauptkulturen Ernte 2020
    Kultur  Anzahl Schläge  Anzahl Bonituren (Herbst 2019, Frühjahr/So 2020) Zeitraum
    Winterweizen 29 je 9 BBCH 10-75
    Wintergerste 27 je 9 BBCH 10-75
    Winterroggen 22 je 8 BBCH 13-75
    Wintertriticale 12 je 9 BBCH 10-75
    Zuckerrüben 7 je 10 BBCH 12-49
    Mais 25 je 3 BBCH 32-87
    Winterraps 28 je 7 BBCH 10-19
    Kartoffeln 5 je 7 BBCH 12-49
    Sonnenblumen 12 je 3 BBCH 50-85
    Futtererbsen 7 je 3 BBCH 14-39
    Hafer 4 je 4 BBCH 10-75
    Lupine 5 je 5 BBCH 14-85

    Der BBCH-Code (oder auch: Die BBCH-Skala) gibt Auskunft über das morphologische Entwicklungsstadium einer Pflanze. Die Abkürzung steht offiziell für die Biologische Bundesanstalt, Bundessortenamt und Chemische Industrie.

    Quelle: Landesamt für Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung (LELF): Pflanzenschutzdienst 4/2021

     

    Überwachte Schaderreger im Ackerbau 2020

    Winterweizen

    • Microdochium nivale, Typhula, Virosen, Echter Mehltau, Septoria tritici, Septoria nodorum, Braunrost, Gelbrost, Schwarzrost, nichtparasitäre Blattflecken, DTR, Halmbruch, Rhizoctonia, Fusariosen, Mykotoxine
    • Getreideblattläuse als Virusvektoren beziehungsweise Direktschädlinge, Erdraupen, Feldmaus, Fritfliege, Ackerschnecke, Getreidelaufkäfer, Getreidehähnchen, Getreideminierfliege

    Wintertriticale

    • Typhula, Echter Mehltau, Rhynchosporium, Septoria tritici, Septoria nodorum, Braunrost, Gelbrost, Schwarzrost, nichtparasitäre Blattflecken, DTR, Halmbruch, Rhizoctonia, Fusariosen, Mykotoxin
    • Getreideblattläuse als Virusvektoren beziehungsweise Direktschädlinge, Erdraupen, Feldmaus, Fritfliege, Ackerschnecke, Getreidelaufkäfer, Getreidehähnchen, Getreideminierfliege

    Wintergerste

    • Typhula, Virosen, Botrytis, Flugbrand, Echter Mehltau, Netzfleckenkrankheit, Rhynchosporium, Zwergrost, nichtparasitäre Blattflecken, Ramularia
    • Getreideblattläuse als Virusvektoren bzw. Direktschädlinge, Erdraupen, Feldmaus, Ackerschnecke, Getreidelaufkäfer, Getreidehähnchen, Getreideminierfliege

    Winterroggen

    • Typhula, Echter Mehltau, Rhynchosporium, Braunrost, Schwarzrost, nichtparasitäre Blattflecken, Mutterkorn, Halmbruch, Rhizoctonia, Fusariosen
    • Getreideblattläuse als Virusvektoren beziehungsweise Direktschädlinge, Erdraupen, Fritfliege, Ackerschnecke, Getreidelaufkäfer, Getreidehähnchen, Getreideminierfliege

    Winterraps

    • Phoma, Sklerotinia, Verticillium, Botrytis, Cylindrosporium, Echter Mehltau, Falscher Mehltau, Kohlhernie, Wüchsigkeitskriterien, Virosen
    • Blattläuse, Ackerschnecke, Erdraupen, Rapserdfloh, Kohlmotte, Rübsenblattwespe, Kohlgallenrüssler, Schwarzer Kohltriebrüssler, Kohlfliege, Mauszahnrüssler, Blattminierfliege, Weiße Fliege, Großer Rapsstängelrüssler, Gefleckter Kohltriebrüssler, Rapsglanzkäfer, Kohlschotenmücke, Kohlschotenrüssler

    Zuckerrüben

    • Bakterielle Blattfleckenkrankheit, Alternaria, Cercospora, Ramularia, Phoma, Echter Mehltau, Rübenrost, Rhizoctonia, Gürtelschorf, SBR, Virosen
    • Rübenaaskäfer, Rübenerdfloh, Blattläuse, Rübenfliege, Erdraupen, Gammaeulen, Spinnmilben, Schattenwickler, Moosknopfkäfer, Rübenmotte

    Mais

    • Maisbeulenbrand, Maisrost, Hermaphroditismus, Turcicum-Blattflecken, Kabatiella- Blattflecken, Carbonum- Blattflecken, Phoma-Blattflecken, Maiskopfbrand, Fusariosen, Mykotoxine
    • Maiszünsler, Blattläuse, Erdraupen, Gammaeulen, Getreidehähnchen, Spinnmilben, Schnecken, Westlicher Maiswurzelbohrer, Fritfliegen

    Kartoffeln

    • Krautfäule, Alternaria, Botrytis, Colletotrichum, Rhizoctonia, Sklerotinia, Schwarzbeinigkeit, Dickeya spp., Stängelnassfäule, Bakterienringfäule, Schleimkrankheit, Vorerntebonitur
    • Kartoffelkäfer, Blattläuse, Erdraupen, Gammaeulen, Kartoffelerdflöhe

    Sonnenblume

    • Botrytis, Sklerotinia, Phoma, Phomopsis, Verticillium, Septoria- Blattflecken, Sonnenblumenrost
    • Blattläuse, Sonnenblumenfruchtfliege, Gammaeulen, Maiszünsler

    Futtererbsen

    • Echter Mehltau, Falscher Mehltau, Welkeerscheinungen
    • Blattläuse, Blattrandkäfer

    Lupine

    • Anthraknose, Lupinenwelke, Sklerotinia, Welkeerscheinungen
    • Blattläuse, Blattrandkäfer

    Hafer

    • Mehltau, Haferkronenrost, Flugbrand, Fusariosen, Mykotoxine
    • Blattläuse, Getreidehähnchen, Minierfliegen
    Zusätzlich werden Nützlinge erfasst (Marienkäfer: Eier, Larven, Käfer; Florfliegen, Schwebfliegen,) und andere Antagonisten
    Quelle: Landesamt für Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung (LELF): Pflanzenschutzdienst 4/2021

      

    Nutzung von Gelbschalen, Pheromon- und Sonstigen Fallen zur Schaderregerüberwachung 2020  
    Kultur Schaderreger   Anzahl Standorte in 2020
    Überwachungszeitraum Gelbschale Pheromonfalle Lichtfalle Schlupfkäfig
    Winterraps/Frühjahr Großer Rapsstängelrüssler  7.-20. Kalenderwoche 29*         
    Gefleckter Kohltriebrüssler
    Rapsglanzkäfer
    Kohlschotenrüssler
    Mauszahnrüssler
    Winterraps/Herbst Rapserdfloh 35.-45. Kalenderwoche 28*
    Kohlmotte
    Rübsenblattwespe
    Kohlgallenrüssler
    Schwarzer Kohltriebrüssler
    Rapsglanzkäfer
    Mauszahnrüssler
    Kartoffeln Blattläuse 19. - 27. Kalenderwoche 2
    Zuckerrüben Blattläuse 15. - 19. Kalenderwoche 4*
    Futtererbsen Erbsenwickler 21. - 29. Kalenderwoche 11  
    Mais Maiszünsler 23. - 34. Kalenderwoche  7 1 1
    Westlicher Maiswurzelbohrer 25. - 39. Kalenderwoche 13  
    * Pro Kontrolltermin wurde in der Regel auch eine Linienbonitur durchgeführt
    Quelle: Landesamt für Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung (LELF): Pflanzenschutzdienst 4/2021

     

    Kontrolle zur Apothezienkeimung und Sporulation von Sclerotinia sclerotiorum im Depot und auf Vorjahresschlägen- Entscheidungshilfe Blütenbehandlung Winterraps 2020
    Kultur Anzahl Standorte Boniturzeitraum
    Sklerotiendepots (künstlich angelegt) Vorjahresschläge (Winterraps bzw. Sonnenblume)
    Winterraps 14 19 13. bis 21. Kalenderwoche
    Quelle: Landesamt für Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung (LELF): Pflanzenschutzdienst 4/2021

     

    Anzahl Warndiensthinweise im Abonnement
    Fachgebiet Anzahl 2020
    Ackerbau 74
    Quelle: Landesamt für Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung (LELF): Pflanzenschutzdienst 4/2021

     

    Exaktbonituren und Versuche zur Validierung von Entscheidungshilfen in 2020
    Kultur Entscheidungshilfe Anzahl Schläge  Anzahl Bonituren Zeitraum
    Winterweizen SEPTRI  2 Versuche in Streulage je 4 BBCH 32-83
    SIMCERC 26 (SEÜ, unbehandelte Kontrolle) je 1 BBCH 75
    2 Versuche in Streulage & 1 Versuch Prüfstation je 1 BBCH 75
    DSS 3 Versuche je 3 BBCH 23-85
    Winterroggen SIMCERC 21 (SEÜ, unbehandelte Kontrolle) je 1 BBCH 75
    Wintertriticale SIMCERC 9 (SEÜ, unbehandelte Kontrolle) je 1 BBCH 75
    Winterraps SkleroPro 13 (SEÜ, unbehandelte Kontrolle) je 1 BBCH 75
    2 Versuche in Streulage & 1 Versuch Prüfstation je 1 BBCH 75
    Zuckerrüben CERBET 1 Versuch je 3 BBCH 37-49
    3 (SEÜ, unbehandelte Kontrolle) je 7 BBCH 19-49
    Kartoffeln SIMPHYT 1 (SEÜ, unbehandelte Kontrolle) je 6 BBCH 26- 48
    Erbsen DSS 3 Versuche je 3 BBCH 23-85
    Quelle: Landesamt für Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung (LELF): Pflanzenschutzdienst 4/2021

     

    Resistenz- und Sensitivitätsuntersuchungen 2020
    Untersuchungsart Anzahl
    Untersuchungen zum Resistenzstatus bei Tierischen Schaderregern in Raps mit unterschiedlichen Wirkstoffgruppen
    Tierischer Schaderreger Untersuchte Populationen
    Rapserdfloh 17
    Rapsglanzkäfer 33
    Gefleckter Kohltriebrüssler 3
    Kohlschotenrüssler 4
    Getreideblattlaus 3
    Getreidehähnchen 2
    Blattrandkäfer 1
    Sensitivitätsuntersuchung bei Pilzpathogenen mit unterschiedlichen Wirkstoffgruppen
    Kultur Pilzpathogen Schläge
    Winterraps Sklerotinia-Weißstängeligkeit Untersuchung läuft noch
    Winterweizen Septoria-Blattflecken 9 (3 Wirkstoffe)
    Winterweizen Echter Mehltau 1 (3 Wirkstoffe)
    Wintergerste Echter Mehltau 2 (3 Wirkstoffe)
    Wintergerste Netzfleckenkrankheit 8 (2 Wirkstoffe)
    Wintergerste Zwergrost 6
    Wintergerste Ramularia Untersuchung läuft noch
    Winterweizen Helminthosporium-Blattdürre Untersuchung läuft noch
    Triticale Echter Mehltau 6
    Winterroggen Braunrost 6
    Zuckerrüben Cercospora Untersuchung läuft noch
    Untersuchungen zum Resistenzstatus bei Ungrasarten
    Ungrasarten  Proben
    Windhalm (Apera spica-venti) 12
    Ackerfuchsschwanz (Alopecurus myosuroides) 8
    Weißer Gänsefuß (Chenopodium album) 1
    Blutrote Fingerhirse (Digitaria sanguinalis) 1
    Quelle: Landesamt für Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung (LELF): Pflanzenschutzdienst 4/2021

    Überwachung tierischer und pilzlicher Schaderreger in den Hauptkulturen Ernte 2020
    Kultur  Anzahl Schläge  Anzahl Bonituren (Herbst 2019, Frühjahr/So 2020) Zeitraum
    Winterweizen 29 je 9 BBCH 10-75
    Wintergerste 27 je 9 BBCH 10-75
    Winterroggen 22 je 8 BBCH 13-75
    Wintertriticale 12 je 9 BBCH 10-75
    Zuckerrüben 7 je 10 BBCH 12-49
    Mais 25 je 3 BBCH 32-87
    Winterraps 28 je 7 BBCH 10-19
    Kartoffeln 5 je 7 BBCH 12-49
    Sonnenblumen 12 je 3 BBCH 50-85
    Futtererbsen 7 je 3 BBCH 14-39
    Hafer 4 je 4 BBCH 10-75
    Lupine 5 je 5 BBCH 14-85

    Der BBCH-Code (oder auch: Die BBCH-Skala) gibt Auskunft über das morphologische Entwicklungsstadium einer Pflanze. Die Abkürzung steht offiziell für die Biologische Bundesanstalt, Bundessortenamt und Chemische Industrie.

    Quelle: Landesamt für Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung (LELF): Pflanzenschutzdienst 4/2021

     

    Überwachte Schaderreger im Ackerbau 2020

    Winterweizen

    • Microdochium nivale, Typhula, Virosen, Echter Mehltau, Septoria tritici, Septoria nodorum, Braunrost, Gelbrost, Schwarzrost, nichtparasitäre Blattflecken, DTR, Halmbruch, Rhizoctonia, Fusariosen, Mykotoxine
    • Getreideblattläuse als Virusvektoren beziehungsweise Direktschädlinge, Erdraupen, Feldmaus, Fritfliege, Ackerschnecke, Getreidelaufkäfer, Getreidehähnchen, Getreideminierfliege

    Wintertriticale

    • Typhula, Echter Mehltau, Rhynchosporium, Septoria tritici, Septoria nodorum, Braunrost, Gelbrost, Schwarzrost, nichtparasitäre Blattflecken, DTR, Halmbruch, Rhizoctonia, Fusariosen, Mykotoxin
    • Getreideblattläuse als Virusvektoren beziehungsweise Direktschädlinge, Erdraupen, Feldmaus, Fritfliege, Ackerschnecke, Getreidelaufkäfer, Getreidehähnchen, Getreideminierfliege

    Wintergerste

    • Typhula, Virosen, Botrytis, Flugbrand, Echter Mehltau, Netzfleckenkrankheit, Rhynchosporium, Zwergrost, nichtparasitäre Blattflecken, Ramularia
    • Getreideblattläuse als Virusvektoren bzw. Direktschädlinge, Erdraupen, Feldmaus, Ackerschnecke, Getreidelaufkäfer, Getreidehähnchen, Getreideminierfliege

    Winterroggen

    • Typhula, Echter Mehltau, Rhynchosporium, Braunrost, Schwarzrost, nichtparasitäre Blattflecken, Mutterkorn, Halmbruch, Rhizoctonia, Fusariosen
    • Getreideblattläuse als Virusvektoren beziehungsweise Direktschädlinge, Erdraupen, Fritfliege, Ackerschnecke, Getreidelaufkäfer, Getreidehähnchen, Getreideminierfliege

    Winterraps

    • Phoma, Sklerotinia, Verticillium, Botrytis, Cylindrosporium, Echter Mehltau, Falscher Mehltau, Kohlhernie, Wüchsigkeitskriterien, Virosen
    • Blattläuse, Ackerschnecke, Erdraupen, Rapserdfloh, Kohlmotte, Rübsenblattwespe, Kohlgallenrüssler, Schwarzer Kohltriebrüssler, Kohlfliege, Mauszahnrüssler, Blattminierfliege, Weiße Fliege, Großer Rapsstängelrüssler, Gefleckter Kohltriebrüssler, Rapsglanzkäfer, Kohlschotenmücke, Kohlschotenrüssler

    Zuckerrüben

    • Bakterielle Blattfleckenkrankheit, Alternaria, Cercospora, Ramularia, Phoma, Echter Mehltau, Rübenrost, Rhizoctonia, Gürtelschorf, SBR, Virosen
    • Rübenaaskäfer, Rübenerdfloh, Blattläuse, Rübenfliege, Erdraupen, Gammaeulen, Spinnmilben, Schattenwickler, Moosknopfkäfer, Rübenmotte

    Mais

    • Maisbeulenbrand, Maisrost, Hermaphroditismus, Turcicum-Blattflecken, Kabatiella- Blattflecken, Carbonum- Blattflecken, Phoma-Blattflecken, Maiskopfbrand, Fusariosen, Mykotoxine
    • Maiszünsler, Blattläuse, Erdraupen, Gammaeulen, Getreidehähnchen, Spinnmilben, Schnecken, Westlicher Maiswurzelbohrer, Fritfliegen

    Kartoffeln

    • Krautfäule, Alternaria, Botrytis, Colletotrichum, Rhizoctonia, Sklerotinia, Schwarzbeinigkeit, Dickeya spp., Stängelnassfäule, Bakterienringfäule, Schleimkrankheit, Vorerntebonitur
    • Kartoffelkäfer, Blattläuse, Erdraupen, Gammaeulen, Kartoffelerdflöhe

    Sonnenblume

    • Botrytis, Sklerotinia, Phoma, Phomopsis, Verticillium, Septoria- Blattflecken, Sonnenblumenrost
    • Blattläuse, Sonnenblumenfruchtfliege, Gammaeulen, Maiszünsler

    Futtererbsen

    • Echter Mehltau, Falscher Mehltau, Welkeerscheinungen
    • Blattläuse, Blattrandkäfer

    Lupine

    • Anthraknose, Lupinenwelke, Sklerotinia, Welkeerscheinungen
    • Blattläuse, Blattrandkäfer

    Hafer

    • Mehltau, Haferkronenrost, Flugbrand, Fusariosen, Mykotoxine
    • Blattläuse, Getreidehähnchen, Minierfliegen
    Zusätzlich werden Nützlinge erfasst (Marienkäfer: Eier, Larven, Käfer; Florfliegen, Schwebfliegen,) und andere Antagonisten
    Quelle: Landesamt für Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung (LELF): Pflanzenschutzdienst 4/2021

      

    Nutzung von Gelbschalen, Pheromon- und Sonstigen Fallen zur Schaderregerüberwachung 2020  
    Kultur Schaderreger   Anzahl Standorte in 2020
    Überwachungszeitraum Gelbschale Pheromonfalle Lichtfalle Schlupfkäfig
    Winterraps/Frühjahr Großer Rapsstängelrüssler  7.-20. Kalenderwoche 29*         
    Gefleckter Kohltriebrüssler
    Rapsglanzkäfer
    Kohlschotenrüssler
    Mauszahnrüssler
    Winterraps/Herbst Rapserdfloh 35.-45. Kalenderwoche 28*
    Kohlmotte
    Rübsenblattwespe
    Kohlgallenrüssler
    Schwarzer Kohltriebrüssler
    Rapsglanzkäfer
    Mauszahnrüssler
    Kartoffeln Blattläuse 19. - 27. Kalenderwoche 2
    Zuckerrüben Blattläuse 15. - 19. Kalenderwoche 4*
    Futtererbsen Erbsenwickler 21. - 29. Kalenderwoche 11  
    Mais Maiszünsler 23. - 34. Kalenderwoche  7 1 1
    Westlicher Maiswurzelbohrer 25. - 39. Kalenderwoche 13  
    * Pro Kontrolltermin wurde in der Regel auch eine Linienbonitur durchgeführt
    Quelle: Landesamt für Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung (LELF): Pflanzenschutzdienst 4/2021

     

    Kontrolle zur Apothezienkeimung und Sporulation von Sclerotinia sclerotiorum im Depot und auf Vorjahresschlägen- Entscheidungshilfe Blütenbehandlung Winterraps 2020
    Kultur Anzahl Standorte Boniturzeitraum
    Sklerotiendepots (künstlich angelegt) Vorjahresschläge (Winterraps bzw. Sonnenblume)
    Winterraps 14 19 13. bis 21. Kalenderwoche
    Quelle: Landesamt für Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung (LELF): Pflanzenschutzdienst 4/2021

     

    Anzahl Warndiensthinweise im Abonnement
    Fachgebiet Anzahl 2020
    Ackerbau 74
    Quelle: Landesamt für Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung (LELF): Pflanzenschutzdienst 4/2021

     

    Exaktbonituren und Versuche zur Validierung von Entscheidungshilfen in 2020
    Kultur Entscheidungshilfe Anzahl Schläge  Anzahl Bonituren Zeitraum
    Winterweizen SEPTRI  2 Versuche in Streulage je 4 BBCH 32-83
    SIMCERC 26 (SEÜ, unbehandelte Kontrolle) je 1 BBCH 75
    2 Versuche in Streulage & 1 Versuch Prüfstation je 1 BBCH 75
    DSS 3 Versuche je 3 BBCH 23-85
    Winterroggen SIMCERC 21 (SEÜ, unbehandelte Kontrolle) je 1 BBCH 75
    Wintertriticale SIMCERC 9 (SEÜ, unbehandelte Kontrolle) je 1 BBCH 75
    Winterraps SkleroPro 13 (SEÜ, unbehandelte Kontrolle) je 1 BBCH 75
    2 Versuche in Streulage & 1 Versuch Prüfstation je 1 BBCH 75
    Zuckerrüben CERBET 1 Versuch je 3 BBCH 37-49
    3 (SEÜ, unbehandelte Kontrolle) je 7 BBCH 19-49
    Kartoffeln SIMPHYT 1 (SEÜ, unbehandelte Kontrolle) je 6 BBCH 26- 48
    Erbsen DSS 3 Versuche je 3 BBCH 23-85
    Quelle: Landesamt für Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung (LELF): Pflanzenschutzdienst 4/2021

     

    Resistenz- und Sensitivitätsuntersuchungen 2020
    Untersuchungsart Anzahl
    Untersuchungen zum Resistenzstatus bei Tierischen Schaderregern in Raps mit unterschiedlichen Wirkstoffgruppen
    Tierischer Schaderreger Untersuchte Populationen
    Rapserdfloh 17
    Rapsglanzkäfer 33
    Gefleckter Kohltriebrüssler 3
    Kohlschotenrüssler 4
    Getreideblattlaus 3
    Getreidehähnchen 2
    Blattrandkäfer 1
    Sensitivitätsuntersuchung bei Pilzpathogenen mit unterschiedlichen Wirkstoffgruppen
    Kultur Pilzpathogen Schläge
    Winterraps Sklerotinia-Weißstängeligkeit Untersuchung läuft noch
    Winterweizen Septoria-Blattflecken 9 (3 Wirkstoffe)
    Winterweizen Echter Mehltau 1 (3 Wirkstoffe)
    Wintergerste Echter Mehltau 2 (3 Wirkstoffe)
    Wintergerste Netzfleckenkrankheit 8 (2 Wirkstoffe)
    Wintergerste Zwergrost 6
    Wintergerste Ramularia Untersuchung läuft noch
    Winterweizen Helminthosporium-Blattdürre Untersuchung läuft noch
    Triticale Echter Mehltau 6
    Winterroggen Braunrost 6
    Zuckerrüben Cercospora Untersuchung läuft noch
    Untersuchungen zum Resistenzstatus bei Ungrasarten
    Ungrasarten  Proben
    Windhalm (Apera spica-venti) 12
    Ackerfuchsschwanz (Alopecurus myosuroides) 8
    Weißer Gänsefuß (Chenopodium album) 1
    Blutrote Fingerhirse (Digitaria sanguinalis) 1
    Quelle: Landesamt für Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung (LELF): Pflanzenschutzdienst 4/2021

  • Pflanzengesundheitskontrolle

    Einschleppung von Schadorganismen unbedingt vermeiden

    Durch die Globalisierung des internationalen Handels und durch Klimaveränderungen treten weltweit neue Schadorganismen auf, für die Strategien zur Verhinderung einer Einschleppung, Etablierung und Ausbreitung entwickelt werden müssen. Um das sicherzustellen, werden bestimmte Pflanzen, Pflanzenerzeugnisse beziehungsweise sonstige Gegenstände vor der Einfuhr in die Europäische Union (EU) oder vor der Ausfuhr aus der EU sowie vor dem innergemeinschaftlichen Verbringen phytosanitär untersucht. Die Freiheit von bestimmten Schadorganismen wird dann entsprechend des Internationalen Standards bescheinigt. Dafür ist es erforderlich das Vorhandensein beziehungsweise Auftreten ständig zu überwachen.

    Einschleppung von Schadorganismen unbedingt vermeiden

    Durch die Globalisierung des internationalen Handels und durch Klimaveränderungen treten weltweit neue Schadorganismen auf, für die Strategien zur Verhinderung einer Einschleppung, Etablierung und Ausbreitung entwickelt werden müssen. Um das sicherzustellen, werden bestimmte Pflanzen, Pflanzenerzeugnisse beziehungsweise sonstige Gegenstände vor der Einfuhr in die Europäische Union (EU) oder vor der Ausfuhr aus der EU sowie vor dem innergemeinschaftlichen Verbringen phytosanitär untersucht. Die Freiheit von bestimmten Schadorganismen wird dann entsprechend des Internationalen Standards bescheinigt. Dafür ist es erforderlich das Vorhandensein beziehungsweise Auftreten ständig zu überwachen.

    Kontrollierte Importsendungen aus 16 Drittländern 2020
    Warengruppe Sendungen
    Zierpflanzen 51
    Schnittblumen 14
    Früchte/Gemüse 139
    Blattgemüse 120
    Rundholz 58
    Verpackungsholz 47
    Sonstiges 30
    Summe 459
    Kontrollierte Exportsendungen in 70 Drittländer 2020
    Pflanzenart Menge
    Zierpflanzen 42
    Gehölze 103
    Saatgut 59
    Holz 15
    Schnittholz 753
    Vorratsprodukte 69
    Sonstiges (Kartoffelstärke, Kakao, Fischfutter, Laminat etc.) 931
    Summe 1.972
    347 registrierte Unternehmer nach Pflanzengesundheitsverordnung (EU 2016/2031) 2020
    Art Anzahl
    Produktionsbetriebe 113
    Händler 26
    Exporteure 17
    Importeure 24
    Kartoffelbetriebe 108
    Verpackungsbetriebe 59
    Summe 347

    Quelle: Pflanzenschutzdienst / Landesamt für Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung (LELF), 2021

     

    Kontrollierte Importsendungen aus 31 Drittländern 2019
    Warengruppe Sendungen
    Zierpflanzen 153
    Gehölze 14
    Schnittblumen 78
    Kartoffeln 8
    Früchte/Gemüse 217
    Blattgemüse 230
    Rundholz 46
    Schnittholz 123
    Verpackungsholz 266
    Sonstiges 92
    Summe 1.227
    Kontrollierte Exportsendungen in 62 Drittländer 2019
    Pflanzenart Menge
    Zierpflanzen 15
    Gehölze 92
    Saatgut 19
    Holz 35
    Schnittholz 902
    Vorratsprodukte 32
    Sonstiges (Kartoffelstärke, Kakao, Fischfutter, Laminat etc.) 886
    Summe 1.981
    343 registrierte Betriebe nach Pflanzenbeschauverordnung (PBVO) 2019
    Art Anzahl
    Produktionsbetriebe 109
    Händler 36
    Importeure 22
    Kartoffelbetriebe 112
    Verpackungsbetriebe 64
    Summe 343

    Quelle: Pflanzenschutzdienst / Landesamt für Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung (LELF), 2020

    Kontrollierte Importsendungen aus 16 Drittländern 2020
    Warengruppe Sendungen
    Zierpflanzen 51
    Schnittblumen 14
    Früchte/Gemüse 139
    Blattgemüse 120
    Rundholz 58
    Verpackungsholz 47
    Sonstiges 30
    Summe 459
    Kontrollierte Exportsendungen in 70 Drittländer 2020
    Pflanzenart Menge
    Zierpflanzen 42
    Gehölze 103
    Saatgut 59
    Holz 15
    Schnittholz 753
    Vorratsprodukte 69
    Sonstiges (Kartoffelstärke, Kakao, Fischfutter, Laminat etc.) 931
    Summe 1.972
    347 registrierte Unternehmer nach Pflanzengesundheitsverordnung (EU 2016/2031) 2020
    Art Anzahl
    Produktionsbetriebe 113
    Händler 26
    Exporteure 17
    Importeure 24
    Kartoffelbetriebe 108
    Verpackungsbetriebe 59
    Summe 347

    Quelle: Pflanzenschutzdienst / Landesamt für Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung (LELF), 2021

     

    Kontrollierte Importsendungen aus 31 Drittländern 2019
    Warengruppe Sendungen
    Zierpflanzen 153
    Gehölze 14
    Schnittblumen 78
    Kartoffeln 8
    Früchte/Gemüse 217
    Blattgemüse 230
    Rundholz 46
    Schnittholz 123
    Verpackungsholz 266
    Sonstiges 92
    Summe 1.227
    Kontrollierte Exportsendungen in 62 Drittländer 2019
    Pflanzenart Menge
    Zierpflanzen 15
    Gehölze 92
    Saatgut 19
    Holz 35
    Schnittholz 902
    Vorratsprodukte 32
    Sonstiges (Kartoffelstärke, Kakao, Fischfutter, Laminat etc.) 886
    Summe 1.981
    343 registrierte Betriebe nach Pflanzenbeschauverordnung (PBVO) 2019
    Art Anzahl
    Produktionsbetriebe 109
    Händler 36
    Importeure 22
    Kartoffelbetriebe 112
    Verpackungsbetriebe 64
    Summe 343

    Quelle: Pflanzenschutzdienst / Landesamt für Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung (LELF), 2020

Letzte Aktualisierung: 05.07.2021
Seite drucken