Saatgut

Saatgutvielfalt
© Norbert Näther/LELF
Saatgutvielfalt
© Norbert Näther/LELF

Qualität und Vielfalt

Das verwendete Saat- und Pflanzgut hat nach wie vor für die landwirtschaftliche Produktion eine Schlüsselposition. Der Einsatz von zertifiziertem Saatgut gewährleistet eine hohe Saatgutqualität und gibt die Möglichkeit der Nutzung des züchterischen Fortschritts durch den Einsatz neuer Sorten. Schon auf dem Feld wird jedes Vermehrungsvorhaben und nach der Ernte in der Beschaffenheitsprüfung eine repräsentative Probe der Saatgutpartie auf die Einhaltung staatlicher Normen für wichtige Qualitätsparameter, wie zum Beispiel Reinheit und Keimfähigkeit bei Saatgut und Gesundheit bei Pflanzkartoffeln geprüft.

Untersuchung und Diagnostik

Die Phytopathologie ist die Lehre der Pflanzenkrankheiten. Eine gezielte Einleitung von Maßnahmen gegen Schadorganismen an Pflanzen ist ohne eine genaue und differenzierte Untersuchung und Diagnostik nicht möglich. Die labordiagnostischen Untersuchungen an Pflanzen und pflanzlichen Erzeugnissen auf biologische Schadursachen, wie Krankheiten und Schädlinge, sind Grundvoraussetzung für einen umweltgerechten Pflanzenschutz und die Durchführung pflanzengesundheitlicher Maßnahmen bei der Einfuhr und dem Verbringen pflanzlicher Sendungen in die Europäische Union beziehungsweise innerhalb der Europäischen Union (EU) sowie beim Export.

Im Rahmen der Anforderungen des Agrarstatistikgesetzes werden die Untersuchungen an Proben von Getreide und Raps zur Besonderen Ernteermittlung im Land Brandenburg durchgeführt. Die Saatenanerkennung (Landesamt für Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung) ist seit 1992 akkreditiertes Mitglied der Internationalen Vereinigung für Saatgutprüfung (ISTA). Der Samenprüfstelle obliegt die Probenahme, Saatgutprüfung und Ausstellung von ISTA Internationalen Untersuchungsberichten sowie OECD-Zertifikaten für den internationalen Saatguthandel.

Das verwendete Saat- und Pflanzgut hat nach wie vor für die landwirtschaftliche Produktion eine Schlüsselposition. Der Einsatz von zertifiziertem Saatgut gewährleistet eine hohe Saatgutqualität und gibt die Möglichkeit der Nutzung des züchterischen Fortschritts durch den Einsatz neuer Sorten. Schon auf dem Feld wird jedes Vermehrungsvorhaben und nach der Ernte in der Beschaffenheitsprüfung eine repräsentative Probe der Saatgutpartie auf die Einhaltung staatlicher Normen für wichtige Qualitätsparameter, wie zum Beispiel Reinheit und Keimfähigkeit bei Saatgut und Gesundheit bei Pflanzkartoffeln geprüft.

Untersuchung und Diagnostik

Die Phytopathologie ist die Lehre der Pflanzenkrankheiten. Eine gezielte Einleitung von Maßnahmen gegen Schadorganismen an Pflanzen ist ohne eine genaue und differenzierte Untersuchung und Diagnostik nicht möglich. Die labordiagnostischen Untersuchungen an Pflanzen und pflanzlichen Erzeugnissen auf biologische Schadursachen, wie Krankheiten und Schädlinge, sind Grundvoraussetzung für einen umweltgerechten Pflanzenschutz und die Durchführung pflanzengesundheitlicher Maßnahmen bei der Einfuhr und dem Verbringen pflanzlicher Sendungen in die Europäische Union beziehungsweise innerhalb der Europäischen Union (EU) sowie beim Export.

Im Rahmen der Anforderungen des Agrarstatistikgesetzes werden die Untersuchungen an Proben von Getreide und Raps zur Besonderen Ernteermittlung im Land Brandenburg durchgeführt. Die Saatenanerkennung (Landesamt für Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung) ist seit 1992 akkreditiertes Mitglied der Internationalen Vereinigung für Saatgutprüfung (ISTA). Der Samenprüfstelle obliegt die Probenahme, Saatgutprüfung und Ausstellung von ISTA Internationalen Untersuchungsberichten sowie OECD-Zertifikaten für den internationalen Saatguthandel.


Entwicklung der Saatgutvermehrungsflächen im Land Brandenburg von 2013 bis 2021 (Angaben in Hektar)
Fruchtartengruppe 2013 2015 2019 2020 2021 Veränderung 2021 zu 2020 (Prozent)
Getreide 8.807 6.907 7.034 6.774 5.695 84,1
Öl- und Faserpflanzen 654 1.069 736 1.002 1.211 120,9
Gräser 3.566 3.115 3.413 3.325 3.212 96,6
Landwirtschliche Leguminosen 1.232 2.107 1.341 1.542 1.587 102,9
Sonstige Futterpflanzen 179 213 125 351 405 115,4
Kartoffeln 480 575 605 576 542 94,1
Insgesamt 14.918 13.986 13.255 13.570 12.652 93,2
Quelle: Landesamt für Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung (LELF); Referat Saatenanerkennung, Phytopathologie Februar 2022

 

Ergebnisse der Feldbestandsprüfung 2021 (Angaben in Hektar) im Land Brandenburg
Fruchtartengruppe angemeldet zurückgezogen mit Erfolg anerkannt anerkannt
Paragraph 8(2)
ohne
Erfolg
Getreide 5.695 69 5.472 99 54
Öl- und Faserpflanzen 1.211 54 1.066 78 13
Gräser 3.212 229 2.917 56 10
Landwirtschaftliche Leguminosen 1.587 58 1.455 70 4
Sonstige Futterpflanzen 405 20 380 0 5
Kartoffeln 543 6 529 0 8
Insgesamt 12.652 436 11.818 303 95
Prozentualer Anteil 100 3,4 93,4 2,4 0,8
Quelle: Landesamt für Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung (LELF); Referat Saatenanerkennung, Phytopathologie Februar 2022

 

Ergebnisse Beschaffenheitsprüfung bei der Saatgutanerkennung 2019 bis 2021
Fruchtartengruppe 01.07.2019 bis 30.06.2020 01.07.2020 bis 30.06.2021 01.07.2021 bis 31.12.2021
vorgestellte Partien aberkannte Menge vorgestellte Partien aberkannte Menge vorgestellte Partien aberkannte Menge
Stück Menge Dezitonnen (dt) Prozent Stück Menge Dezitonnen (dt) Prozent Stück Menge Dezitonnen (dt) Prozent
Getreide 750 184.625 6,8 832 184.614 6,2 445 104.085 4,0
Öl- und Faser-pflanzen 21 1.465 0,0 39 2.431 15,2 3 219 0,0
Gräser 238 27.543 8,1 289 27.759 7,8 276 22.103 4,5
Sonstige Futterpflanzen 9 476 6,1 20 961 0,7 0 0 0,0
Landwirtschaftliche Leguminosen 97 13.979 42,8 171 23.838 17,2 46 5.860 1,9
Insgesamt 1.115 228.088 9,1 1.351 239.503 7,6 770 132.267 4,0
Quelle: Landesamt für Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung (LELF); Referat Saatenanerkennung, Phytopathologie Februar 2022

 

Umfang an phytopathologischen Untersuchungen 2020 (01.01.2021 bis 31.12.2021)
Fachbereich/-gebiet Bakteriologie Entomologie Mykologie Nematologie Virologie  Summe
Betriebskontrolle 7 2 21 - 13 43
Export - 50 2 - 78 130
Import - 5 - 1 - 6
Kartoffeln 885 5 1 2.815 435 4.141
Kiefernholznematode - - - 173 - 173
Monitoring 111 218 225 25 282 861
Schaderregerüberwachung (SEÜ) 54 145 131 8 1.336 1.674
Sonstiges 7 78 122 20 7 234
Summe 1.064 503 502 3.042 2.151 7.262
Quelle: Landesamt für Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung (LELF);Referat Saatenanerkennung, Phytopathologie Februar 2022

 

Weiterführende Informationen

Weiterführende Informationen finden Sie im Internet des Landesamtes für Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung (LELF) auf der Fachseite zur Saatenanerkennung sowie im Jahresbericht 2020.

Entwicklung der Saatgutvermehrungsflächen im Land Brandenburg von 2013 bis 2021 (Angaben in Hektar)
Fruchtartengruppe 2013 2015 2019 2020 2021 Veränderung 2021 zu 2020 (Prozent)
Getreide 8.807 6.907 7.034 6.774 5.695 84,1
Öl- und Faserpflanzen 654 1.069 736 1.002 1.211 120,9
Gräser 3.566 3.115 3.413 3.325 3.212 96,6
Landwirtschliche Leguminosen 1.232 2.107 1.341 1.542 1.587 102,9
Sonstige Futterpflanzen 179 213 125 351 405 115,4
Kartoffeln 480 575 605 576 542 94,1
Insgesamt 14.918 13.986 13.255 13.570 12.652 93,2
Quelle: Landesamt für Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung (LELF); Referat Saatenanerkennung, Phytopathologie Februar 2022

 

Ergebnisse der Feldbestandsprüfung 2021 (Angaben in Hektar) im Land Brandenburg
Fruchtartengruppe angemeldet zurückgezogen mit Erfolg anerkannt anerkannt
Paragraph 8(2)
ohne
Erfolg
Getreide 5.695 69 5.472 99 54
Öl- und Faserpflanzen 1.211 54 1.066 78 13
Gräser 3.212 229 2.917 56 10
Landwirtschaftliche Leguminosen 1.587 58 1.455 70 4
Sonstige Futterpflanzen 405 20 380 0 5
Kartoffeln 543 6 529 0 8
Insgesamt 12.652 436 11.818 303 95
Prozentualer Anteil 100 3,4 93,4 2,4 0,8
Quelle: Landesamt für Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung (LELF); Referat Saatenanerkennung, Phytopathologie Februar 2022

 

Ergebnisse Beschaffenheitsprüfung bei der Saatgutanerkennung 2019 bis 2021
Fruchtartengruppe 01.07.2019 bis 30.06.2020 01.07.2020 bis 30.06.2021 01.07.2021 bis 31.12.2021
vorgestellte Partien aberkannte Menge vorgestellte Partien aberkannte Menge vorgestellte Partien aberkannte Menge
Stück Menge Dezitonnen (dt) Prozent Stück Menge Dezitonnen (dt) Prozent Stück Menge Dezitonnen (dt) Prozent
Getreide 750 184.625 6,8 832 184.614 6,2 445 104.085 4,0
Öl- und Faser-pflanzen 21 1.465 0,0 39 2.431 15,2 3 219 0,0
Gräser 238 27.543 8,1 289 27.759 7,8 276 22.103 4,5
Sonstige Futterpflanzen 9 476 6,1 20 961 0,7 0 0 0,0
Landwirtschaftliche Leguminosen 97 13.979 42,8 171 23.838 17,2 46 5.860 1,9
Insgesamt 1.115 228.088 9,1 1.351 239.503 7,6 770 132.267 4,0
Quelle: Landesamt für Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung (LELF); Referat Saatenanerkennung, Phytopathologie Februar 2022

 

Umfang an phytopathologischen Untersuchungen 2020 (01.01.2021 bis 31.12.2021)
Fachbereich/-gebiet Bakteriologie Entomologie Mykologie Nematologie Virologie  Summe
Betriebskontrolle 7 2 21 - 13 43
Export - 50 2 - 78 130
Import - 5 - 1 - 6
Kartoffeln 885 5 1 2.815 435 4.141
Kiefernholznematode - - - 173 - 173
Monitoring 111 218 225 25 282 861
Schaderregerüberwachung (SEÜ) 54 145 131 8 1.336 1.674
Sonstiges 7 78 122 20 7 234
Summe 1.064 503 502 3.042 2.151 7.262
Quelle: Landesamt für Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung (LELF);Referat Saatenanerkennung, Phytopathologie Februar 2022

 

Weiterführende Informationen

Weiterführende Informationen finden Sie im Internet des Landesamtes für Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung (LELF) auf der Fachseite zur Saatenanerkennung sowie im Jahresbericht 2020.

Letzte Aktualisierung: 17.02.2022
Seite drucken